Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

An apple a day keeps the doctor away - Stimmt's oder stimmt's nicht?

Wer täglich einen Apfel isst, der muss nicht so oft zum Arzt, so will es das Sprichtwort. Aber steckt auch etwas dahinter? Wir klären auf. 

An apple a day...

An apple a day...

Seit über 150 Jahren gibt es die bekannte Volksweisheit "An apple a day, keeps the doctor away", zu deutsch: "Ein Apfel am Tag, hält den Doktor fern". Wer sich also täglich einen Apfel genehmigt, mindert sein Risiko für Krankheiten und muss entsprechend seltener einen Arzt aufsuchen. Doch wie viel Wahrheit steckt in dem berühmten Sprichwort?

Wissenschaftler konnten in verschiedenen Studien nachweisen,  dass Äpfel in der Tat helfen können, uns vor verschiedenen Krankheiten zu schützen. 

Äpfel fördern beispielsweise die Verdauung, indem sie sich positiv auf die Darmbakterien auswirken. Forscher gehen davon aus, dass dieser Effekt dank der in Äpfel enthaltenen Pektine auftritt, bei denen es sich um Ballaststoffe handelt, die vom menschlichen Körper nicht verdaut werden können. Dadurch helfen die Pektine, unseren Darm und den gesamten Verdauungstrakt zu "reinigen". 

Äpfel senken die Cholesterinwerte des Blutes, auch hier wieder dank der Pektine, die sich auf unseren Cholesterinhaushalt auswirken. Sie binden die Gallensäuren an sich und zwingen so die Leber für die Produktion von Gallensäuren auf das körpereigene Cholesterin zurückzugreifen. Dadurch sinkt folglich der Cholesterinwert im Blut. 

Äpfel können Alzheimer vorbeugen. Schon ein Apfel täglich kann die Gedächtnisleistung verbessern und somit Alzheimer vorbeugen. 

Auch Krebs kann durch den regelmäßigen Verzehr von Äpfel vorgebeugt werden, sowie auch Apfelsaft, Apfelmus und andere Komponenten der Frucht. 

Ihr seht also, das bekannte Sprichwort beinhaltet ein großes Stück Wahrheit, vorausgesetzt natürlich, man führt auch ansonsten einen ausgewogenen Lebensstil, ernährt sich gesund und macht Sport. Was die Äpfel angeht, sind die Deutschen jedenfalls auf einem guten Weg, rund 20 Kilogramm werden pro Jahr pro Kopf verzehrt, was den Apfel zum Lieblingsobst der Deutschen macht. 

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Figurbewusst lecker: Die Breakfast Bowl

 

Und hier geht's zum Rezept

Ihr sucht nach einem Frühstück, das lecker ist, euch mit ausreichend Energie versorgt und gleichzeitig auch noch eurer Figur gut tut? Dann ist die Breakfast Bowl genau das Richtige für euch! Bei diesem bunten Frühstück bekommt man direkt Lust, in den Tag zu starten! 

 

Zutaten

  • 60 g Haferflocken
  • 2 EL Kürbiskerne
  • etwas Fleur de Sel
  • 60 g Milch
  • Griechischer Joghurt nach Belieben
  • eine kleine handvoll Pekannüsse
  • geschnittene Früchte, Kürbiskerne, Haferflocken, Chiasamen, Kräuter, Beeren und was auch immer ihr mögt, zum Dekorieren
  • etwas Honig zum Süßen

Zubereitung

  1.  Haferflocken, Kürbiskerne, Fleur de Sel und Milch mischen. 
  2. Für eine halbe Stunde kaltstellen.
  3. Mit dem Joghurt mischen. 
  4. Mit Obst, Haferflocken und Nüssen dekorieren. 
  5. Etwas flüssigen Honig darüber verteilen.
  6. Genießen! 

 

Seht im Video, wie ihr dieses leckere Gericht zubereitet! 

Diesen Artikel kommentieren

7 Lebensmittel mit viiiiiel Eisen Nehmt ihr ausreichend Zink zu euch? Das sind die Zeichen für einen Zinkmangel