?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

fressraupe

Gemüsecurry in Erdnuss-Kokos-Soße

Von

Rezept bewerten 4/5 (9 Bewertung)

Zutaten

  • 200 Gramm Jasmin Reis
  • Wasser zum Kochen
  • 1 Chili
  • 1 Stengel Zitronengras
  • 2 Knoblauchzehen
  • Stück Ingwer
  • Öl zum Anbraten
  • 2 TL brauner Zucker
  • Handvoll Erdnüsse
  • 1 mittelgroße Süßkartoffel
  • 1 Aubergine
  • 2 Karotten
  • 1 gelbe Paprika
  • handvoll grüne Bohnen
  • 2 rote Zwiebel
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 2 TL rote Curry Paste
  • ca. 300 ml Wasser
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer

Infos

Schwierigkeitsgrad Mäßig
Kosten Mäßig
Adapted from fressraupe.blogspot.de

Art der Zubereitung

Schritt 1

So ihr Lieben! Rein in die Kochschürze und ran an den Herd! Zuerst setzt ihr das Wasser für den Reis auf. Mit etwas Salz drin. Während das Wasser erhitzt, könnt ihr euch schon mal an das Zitronengras, den Ingwer, die Chili und den Knoblauch machen. Alles zusammen fein würfeln und abschließend mörsern. Dadurch gibt besonders das Zitronengras sein leckeres Aroma ab. Im Anschluss daran die Zwiebeln vierteln und die einzelnen Schichten voneinander trennen. Das übrige Gemüse entweder würfeln oder in feine Streifen schneiden. Ganz wie ihr mögt. Wenn jetzt das Wasser für den Reis kocht: hinzugeben und circa 20 Minuten köcheln lassen.

Etwas Öl in einer großen Pfanne (oder einem Wok) erhitzen und anschließend die gemörserte Pasta dazu geben und kurz anbraten. Mit braunem Zucker karamelisieren und die Zwiebelstücke hinzugeben. Gelegentlich umrühren und nach und nach das vorher geschnibbelte Gemüse hinzugeben. Die Aubergine zum Schluss, denn die wird am schnellsten weich.

Wenn alles angebraten ist, gießt ihr die Kokosmilch dazu und rührt die Erdnussbutter und das Kurkuma unter. Uns war das Ganze zu wenig scharf, deswegen hab ich noch zwei Teelöffel rote Curry Paste untergemischt. Gehört eigentlich nicht rein, stand aber noch im Kühlschrank und hat sehr gut gepasst :) Die Erdnüsse hinzugeben, Deckel drauf und zehn Minuten köcheln lassen.

Kuckt nach zehn Minuten mal nach, wie weich das Gemüse ist. Je nachdem, ob euch die Soße zu dick- oder dünnflüssig ist, könnt ihr sie mit etwas Erdnussbutter entweder andicken, mit einem Schuss Wasser wird sie wieder flüssiger. Salz und Pfeffer hinzugeben und weiter köcheln lassen, bis auch die Süßkartoffeln durch sind. In der Zwischenzeit sollte auch der Reis soweit sein - ja und dann könnt ihr das Ganze eigentlich auch schon anrichten und genießen.

Guten Hunger wünsch ich euch! Selamat makan, wie man auf Bali so schön sagt :)

Du magst vielleicht auch

Dieses Rezept kommentieren

Gemüsecurry in Erdnuss-Kokos-Soße Rotes Thai Curry mit Huhn