Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Abnehmen mit der GLYX-DIÄT: Glücksgefühle garantiert!

,
HeimGourmet

Die Glyx-Diät: Was sie ist und was sie kann.

Die Glyyx-Diät (sprich: Glücks-Diät) besteht darin, überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu sich zu nehmen. Der glykämische Index (GI) eines Lebensmittels beschreibt, inwiefern und wie stark sich der Blutzuckerwert und damit indirekt auch der Insulinwert im Blut verändert, nachdem es gegessen wurde. Der „Index“ gibt anders ausgedrückt also Auskunft darüber, wie schnell ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel verdaut wird und als Zucker ins Blut gelangt.

Je schneller unser Blutzuckerspiegel steigt, desto schneller werden wir mehr oder weniger „Zucker-high“. Insbesondere wenn wir unterzuckert sind, kann uns ein Würfel Traubenzucker deshalb ganz schnell wieder aufpäppeln. Das Problem dabei ist nur, dass dieser Zucker so schnell verdaut wird, dass unser Blutzuckerspiegel mit der gleichen Geschwindigkeit auch wieder fällt, wohingegen unsere Insulinwerte steigen. Dann fallen wir in ein Tief, fühlen uns schlapp und wollen mehr Zucker (so entsteht die wohl bekannte Heißhungerattacke).

Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel langsam ansteigen lassen, verhindern diese Achterbahnfahrt, sie halten konstant satt, fit und gut gelaunt (mit dem Werbeslogan „Jeff, iss ein Snickers, immer wenn du hungrig bist, wirst du zur Diva“ können sich sicherlich einige identifizieren).

Lebensmittel mit einem niedriegen GI sind beispielsweise Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fast alle Gemüsearten, Sojaprodukte, Milchprodukte, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch, frische Beeren, Äpfel, Orangen, Grapefruits und viele weitere Früchte (Achtung allerdings vor reifen Bananen und Trockenfrüchten). Die Glyx-Diät zielt vor allem auf eine langfristige Ernährungsumstellung ab, es geht darum, sich konstant gesund und vollwertig zu ernähren und nicht darum, sich im Blitztempo 20 Kilo von den Hüften zu hungern. Deshalb wird bei dieser Diät, anders als bei anderen Diäten, nicht so sehr auf die Kalorienzufuhr geachtet. Es darf so viel gegessen werden, bis man satt ist. Nur eben zu geregelten Zeiten und gesund. Süßigkeiten, Gebäck und Speisen, denen Zucker beigemischt wurde (Ketchup, Fertigsaucen, Dosenfrüchte und Dosengemüse) sollten weggelassen werden.

Ein Kritikpunkt an dieser Diät besteht darin, dass der glykämische Index eines Lebensmittels stark davon abhängt, wie man ein Lebensmittel zubereitet, beziehungsweise womit man es kombiniert. Auch variiert der Stoffwechsel von Person zu Person, sodass die Angaben der Diät eher als Richtwert und weniger als allgemeingültiges Gesetz zu verstehen sind. Jeder reagiert eben anders auf bestimmte Lebensmittel. Das hängt zu einem großen Teil auch davon ab, wie unsere Darmflora aufgestellt ist.

Wie genau die Diät abläuft, ist von Programm zu Programm verschieden, aber auch wenn man sich gesund ernährt, muss man für eine Gewichtsabnahme stets mehr Kalorien verbrauchen, als man zu sich nimmt. 

Dennoch eignet sich die Glyx-Diät hervorragend für eine Ernnährungumstellung, die das beste Mittel für eine langfristige, gesunde Gewichtsabnahme darstellt. Die etlichen Glyx-Tabellen, die oft farblich sortiert sind, bieten außerdem einen guten Überblick darüber, welche Lebensmittel man zu sich nehmen und von welchen man lieber die Finger lassen sollte. Auch versorgt diese Diät uns mit allen Nährstoffen und Kalorien, die wir brauchen, um uns gesund zu fühlen. Zumindest, wenn darauf achtet, die Lebensmittel aus der Tabelle zu variieren und sich nicht ausschließlich von Käse und Sahne zu ernähren ;-).

Die Glyx-Diät bietet auf jeden Fall einen guten Einstieg in einen gesunden Lebensstil und schützt vor Heißhungerrückfällen. Wenn man allerdings wirklich ein paar überschüssige Pfunde loswerden möchte, sollte man dennoch auf Portionsgrößen achten und regelmäßig (bestenfalls drei- bis fünfmal die Woche) Sport treiben.

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Einfache und effektive Übungen um BAUCHFETT loszuwerden Schwer verdaulich: Damit tut ihr eurem MAGEN keinen Gefallen