Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Zucchini

 

Zucchini existieren in verschiedensten Sorten, die dennoch alle folgendes gemein haben: sie sind kalorienarm, mild im Geschmack und einfach zu zubereiten!

Wird die Zucchini erst einmal mit einigen Scheiben Ziegenkäse, etwas Zitrone, Knoblauch und Oliven oder anderen mediterranen Zutaten überbacken, so wird dieses Gemüse zum Star eines jeden Gerichtes!

Curcubita pepo ist der lateinische Name der Zucchini, die aus der Familie der Kürbisgewächse stammt und mit beinahe 95% Wassergehalt nur 15kcal pro 100g aufweist. Als wäre das nicht schon toll, ist die Zucchini zudem eine Mine von Mineralsalzen, Phosphor, Calcium sowie Magnesium und Kalium.

 

Es gibt nicht nur grüne, gurkenförmige Zucchini, sondern auch gelbe, orangene, weiße, graue und runde Sorten. Gelbe Zucchini sind milder im Geschmack als grüne. Die jungen Früchte enthalten noch keine Stärke oder Kerne und sind relativ knackig, daher eignen sich besonders gut zur rohen Verköstigung. Generell werden Zucchini in ihrem unreifen Zustand verspeist.

Zucchini macht sich herrlich als Salat  - dafür beispielswiese die Früchte in kleine Würfel schneiden oder mit einer Reibe raspeln, mit Rosinen, Pinienkernen oder anderen Nüssen, etwas frischer Minze und einer leicht knoblauchigen Joghurtsauce anrichten - der ideale Sommersalat. Zucchini sind auch eine gute Alternative für Gurken bei der Zubereitung von erfrischenden Smoothies.

Die reiferen Früchte lassen sich wunderbar für Ratatouille, Gemüsefüllungen, herzhafte Gerichte wie Quiche, Cake oder Gratin verwenden. Mit Käse überbacken eignen sie sich sehr gut als Grillgemüse für Vegetarier.

 

Auch die ganz großen Zucchini brauchen nicht weggeschmießen werden, denn einmal von ihren Kernen befreit, ersetzen sie wunderbar z.B. Kartoffeln in einer Gemüsecremesuppe. Oder noch eine andere Idee ist, große Zucchini wie Spaghetti in feine Streifen zu schneiden, in Olivenöl mit Knoblauch anzubraten und dann mit einer beliebigen Sauce zu servieren.

 

Zucchini lassen sich tief gefroren in Scheiben kaufen, aber auch frisch kriegt man sie in Supermärkten mit großem Gemüseangebot das ganze Jahr über. Zucchini haben besonders von Juli bis Oktober Saison, da werden sie einem auf dem Markt geradezu hinterhergeschmissen. Wer einen Garten oder Balkon hat, dem ist zu raten, sich Zucchini einfach selber züchten - der Anbau dieser anspruchslosen Pflanze ist einfach und die Ernte dankbar. Frisch geerntet halten sich Zucchini im Gemüsefach des Kühlschrankes mehrere Tage.
Kleiner Tipp: Keine Äpfel oder Tomaten neben ihnen lagern, denn diese lassen sie schneller verderben.

 

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Wir haben das perfekte Fingerfood fürs Partybuffet gefunden!

Egal ob am Buffet auf der Party, beim Spieleabend oder beim Entspannen auf der Coach: Fingerfood gehört einfach dazu! Immer nur Gemüsesticks sind langweilig und sehen bei weitem nicht so appetitlich aus, wie diese Kreation hier: 

 

ZUtaten

  • 1 Baguette
  • Gemüsesticks (aus jeweils einer grünen, einer roten und einer gelben Paprika und Karotten)
  • Tsatsiki
  • Pesto Rosso
  • Kräuterfrischkäse
  • Minze
  • Schnittlauch
  • Basilikum

 

Zubereitung

  1. Das Brot in Scheiben schneiden und jeweils eine Kuhle in die Mitte der Scheiben drücken. 
  2. Die Kuhlen mit Pesto, Frischkäse oder Tsatsiki mithilfe eines Löffels füllen. 
  3. Sticks hochkant in die Kuhlen mit dem Aufstrich stecken. 
  4. Kräuter fein hacken und über die Baguettes streuen. 
  5. Snacken was das Zeug hält. 

Diesen Artikel kommentieren

Küchenutensilien - super praktisch oder super überflüssig? 10 Tipps für ein gelungenes Picknick