Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

MarioSchau

Schnüsch

Von

Ein Klassiker der norddeutschen Küche denn man sogar in Restaurants gehobener Klasse serviert bekommt.
Dies ist die Version wie sie meine Oma immer gekocht hat.

Rezept bewerten 2.2/5 (12 Bewertung)

Zutaten

  • 200g neue Kartoffeln in der Schale gekocht
  • 200g Karotten
  • 200g frische Erbsen
  • 0,5 l Milch
  • 20g Butter
  • 25g Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • 30g Butter
  • 200g Schinken
  • am besten Katenschinken ansonsten geht auch Kern- oder Ostseeschinken

Infos

Portionen 2
Schwierigkeitsgrad Leicht
Zubereitungszeit 10Min.
Koch-/Backzeit 25Min.
Kosten Preiswert
Adapted from rezeptbuechlein.wordpress.com

Art der Zubereitung

Schritt 1

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, ausdämpfen lassen und dann pellen, in Scheiben schneiden und warm stellen.

Schritt 2

Die Karotten schaben und in Scheiben schneiden, die Erbsen pulen und beides bissfest kochen.
Das Kochwasser abgiessen aber ca. 1/4 davon aufheben.

Schritt 3

Nun die 20g Butter in dem Topf schmelzen, das Mehl hinzufügen und mit etwas Fond und der Milch auffüllen. Das ganze einmal kräftig aufkochen lassen .

Schritt 4

Dann das ganze Gemüse hinzu geben. Nochmals kurz aufkochen lassen, warm stellen und mit den Butterflocken verfeinern.

Schritt 5

WICHTIG Drauf achten das dass Schnüsch nicht zu dickflüssig wird, es soll eher die Konsistenz einer Suppe haben.

Schritt 6

Das Schnüsch entweder in tiefe Teller oder Suppentassen füllen und mit der gehackten Petersilie bestreuen.
Der Schinken wird auf einem Holzbrett angerichtet und dann dazu gereicht.

Bei der Anrichteweise scheiden sich die Geister, die alten Lüd und Verfechter der klassischen Küche behaupten Schnüss muss auf einen Teller serviert werden alles andere wäre Frevel und überhaupt nicht schmecken.
Ich selber habe es mal in Suppentassen serviert mit Schinkenstreifen anstatt Scheiben, weder ich noch meine Gäste konnten einen Unterschied schmecken zu der Tellervariante...

Du magst vielleicht auch

Tricks & Tipps vom Profikoch?

Herzhafte Kartoffel-Lauch-Rösti

Und hier zum Rezept

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen sinken und die Blätter fangen an, sich zu verfärben. Langsam aber sicher steht der Herbst vor unserer Tür, der alles in eine wunderbar gemütliche Stimmung versetzt. Dieses lecker-herzhafte Gericht passt perfekt in diese Zeit! 

Vor allem mit etwas Kräuterquark und Lachs schmecken sie hervorragend! 

 

Serviervorschlag

Zutaten

  • 450 g gekochte Kartoffeln
  • 400 g Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 TL Paprikapulver
  • 20 g Parmesan
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 Ei
  • Kürbiskerne nach Belieben 
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Kartoffel in eine Schüssel reiben. 
  3. Währenddessen Lauch für 5 Minuten anbraten. Mit Paprikapulver würzen.
  4. Lauch zu den geriebenen Kartoffeln geben. Mit Parmesan, Maisstärke, Ei und Kürbiskernen vermischen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. 
  5. Kügelchen aus dem Teig formen und platt drücken.
  6. Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180° für 15-20 Minuten backen. 
  7. Anschließend nach Belieben anrichten. Mit Lachs und Kräuterfrischkäse (oder Quark) schmecken die Röstis besonders lecker. Wer er crunchy mag, kann einen Teil der gekochten Kartoffeln durch geriebene rohe oder angebratene Kartoffeln ersetzen. 

Dieses Rezept kommentieren

Spaghettinester mit Putengeschnetzeltem Einfaches Kalbsfrikassee