Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Zwiebelkuchen

Von

Rezept bewerten 4.5/5 (17 Bewertung)

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 400 g Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 40 g Hefe
  • 1,5 Teelöffel Zucker
  • 5 Esslöffel Öl
  • 1 Ei
  • ca. 1/4 Liter Milch
  • Für den Belag:
  • 1,5 kg Zwiebeln
  • 80 g Margarine
  • 300 g mageren Speck
  • 2 Becher saure Sahne
  • 4 Esslöffel Quark
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 4 Eier
  • 4 Esslöffel Mehl
  • etwas Salz

Infos

Art der Zubereitung

Schritt 1

Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken und die zerbröckelte Hefe hineingeben. Mit Zucker und etwas lauwarmer Milch verrühren. Zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Schritt 2

Anschließend die übrigen Zutaten unter den Teig heben und fest kneten (am besten mit dem Knethaken der Küchenmaschine).

Schritt 3

Wenn der Teig Bläschen wirft und sich vom Schüsselrand lösen lässt, sollte der Boden der Schüssel mit etwas Mehl bestreut werden.

Schritt 4

Den Teig nochmals an einem warmen Ort zugedeckt etwas gehen lassen. Danach wird der Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben.

Schritt 5

Für den Belag die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und 20 Minuten in der Butter dünsten lassen, anschließend abkühlen lassen.

Schritt 6

Das Mehl mit der sauren Sahne, dem Quark, dem Creme fraiche glattrühren. Die verquirlten Eier, etwas Salz, die Hälfte der Speckwürfel und die gedämpften Zwiebeln dazugeben.

Schritt 7

Die Masse auf dem Teigboden verteilen und die restlichen Speckwürfel darüber streuen.

Schritt 8

Den Zwiebelkuchen in die Mitte des vorgeheizten Backofens schieben.

Schritt 9

Bei 200-220 Grad 45-60 Minuten backen.

Du magst vielleicht auch

Tricks & Tipps vom Profikoch?

Herzhafte Kartoffel-Lauch-Rösti

Und hier zum Rezept

Die Tage werden wieder kürzer, die Temperaturen sinken und die Blätter fangen an, sich zu verfärben. Langsam aber sicher steht der Herbst vor unserer Tür, der alles in eine wunderbar gemütliche Stimmung versetzt. Dieses lecker-herzhafte Gericht passt perfekt in diese Zeit! 

Vor allem mit etwas Kräuterquark und Lachs schmecken sie hervorragend! 

 

Serviervorschlag

Zutaten

  • 450 g gekochte Kartoffeln
  • 400 g Lauch, in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 TL Paprikapulver
  • 20 g Parmesan
  • 1 EL Maisstärke
  • 1 Ei
  • Kürbiskerne nach Belieben 
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° vorheizen.
  2. Kartoffel in eine Schüssel reiben. 
  3. Währenddessen Lauch für 5 Minuten anbraten. Mit Paprikapulver würzen.
  4. Lauch zu den geriebenen Kartoffeln geben. Mit Parmesan, Maisstärke, Ei und Kürbiskernen vermischen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. 
  5. Kügelchen aus dem Teig formen und platt drücken.
  6. Röstis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 180° für 15-20 Minuten backen. 
  7. Anschließend nach Belieben anrichten. Mit Lachs und Kräuterfrischkäse (oder Quark) schmecken die Röstis besonders lecker. Wer er crunchy mag, kann einen Teil der gekochten Kartoffeln durch geriebene rohe oder angebratene Kartoffeln ersetzen. 

Dieses Rezept kommentieren

Deftiger Zwiebelkuchen Zwiebelkuchen