?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Die besten Rippchen-Rezepte

Für eingeschworene Fleischesser gehören Rippchen zu den Hochgenüssen der Barbecue-Küche. Zart und dampfend gelangen sie auf den Teller, gut gewürzt, mit leckeren Beilagen und einer deftigen Sauce. Gourmets haben weit mehr als eine Zubereitungsart für diese Köstlichkeit erfunden, und es lohnt sich, in entsprechenden Rezepten zu wühlen und schönste Leckereien für sich herauszusuchen. Die folgenden Beispiele sollen Lust machen auf ganz viel Würze und zartes Fleisch.

Rippchen natura ohne viel Pipapo

Rippchen natura ohne viel Pipapo

Das erste Rezept, das wir vorstellen möchten, ist betont schlicht gehalten. Es legt seinen Fokus ganz auf das Fleisch, darum fällt die Zutatenliste auffällig kurz aus. Bereitzulegen sind:

  • 1.000 g Rippchen
  • 1 große Zwiebel (oder 2 kleine)
  • 2 EL Speiseöl
  • Salz und Pfeffer

 

Würze deine Rippchen nach Belieben mit Pfeffer und Salz und lege sie in den Bräter. Schneide die Zwiebel in feine Würfel, während der Backofen bereits auf 200 Grad Celsius vorheizt. Erhitze das Speiseöl im Bräter und verteile es gut, dann lege das Fleisch und die Zwiebelstücke hinein. Achte darauf, dass alle Rippchen Bodenkontakt haben. Brate das Fleisch von beiden Seiten leicht an, dann nimm es kurz heraus und lege es auf einen Teller oder den Deckel des Bräters, bis sämtliche Rippchen leicht gebräunt sind.

 

Wenn Du die Rippchen wieder zurück in den Bräter gelegt hast, gieße von den Seiten Wasser hinzu, bis das Fleisch nur noch etwa zu einem Drittel herausragt. Dann Deckel drauf und 2 Stunden im Ofen kräftig garen lassen.

 

Nach diesen 2 Stunden musst du dir eine entscheidende Frage stellen: Möchtest du deine Rippchen gleich essen oder für den nächsten Tag aufbewahren? Im erstgenannten Fall stapelst du das Fleisch auf dem Deckel und schiebst es für weitere 30 Minuten offen in den Backofen. Schon kannst du es genießen! Wenn du lieber bis morgen warten möchtest, dann lasse die Rippchen über Nacht im Wasser liegen und führe das halbstündige "Aufbacken" erst am nächsten Tag durch. Das macht deine Mahlzeit so richtig schön kross.

Rippchen à la Moneymaker

Das nächste Rippchen Rezept ist nach dem Urvater des Poker-Booms benannt: Chris Moneymaker (ja, das ist sein echter Name!). Die Rippchen nach Moneymaker werden wie folgt zubereitet:

 

  • 1.000 g Rippchen
  • Barbecue-Gewürz
  • Würzige Barbecue-Sauce
  • Ein gutes Bier und ein kühler Pool

 

Reibe den Rückenteil deiner Rippchen intensiv mit Würzpulver ein und deponiere das Fleisch dann für eine Nacht im Kühlschrank, damit das Aroma schön einwirken kann. Danach kommt es für volle 7 Stunden in den Smoker, damit es superzart wird und beinahe von den Knochen fällt. Im nächsten Schritt gießt du etwas Barbecue-Sauce über die Rippchen und bringst sie herüber zum bereits angefeuerten Grill.

 

Moneymaker verwendet am liebsten seine Charlie Vergos Rendezvouse Barbecue-Sauce, aber die ist in Deutschland wahrscheinlich schwer erhältlich. Suche dir also deine eigene Lieblingssauce aus, um die Rippchen zur Vollendung zu bringen. Wenn die Außenseiten schön kross sind, deponierst du das Fleisch auf deinem Teller und genießt es mit noch mehr Sauce und dem dazu passenden Bier. Hinterher springst du dann in einen Pool, wo du die Mahlzeit entspannt verdaust.

 

Kurze Erinnerung: Leckere Rippchen lassen sich nicht nur mit Schweinefleisch zaubern, auch Lamm eignet sich dazu wunderbar.

Rippchen mit geschmorten Tomaten

Jetzt wird die Zutatenliste etwas länger, doch keine Sorge, der Schwierigkeitsgrad steigt nicht dementsprechend an. Es kommen einfach ein paar Tomaten, Schalotten und mehr Gewürze hinzu. Das Ergebnis kann sich wirklich schmecken lassen!

  • 1.500 g Rippchen
  • 1.000 g Strauchtomaten
  • 300 g Schalotten
  • 1 unbehandelte Orange
  • 2 – 4 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 Esslöffel Öl
  • 6 Esslöffel Essig
  • 3 Esslöffel Sojasauce
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 100 ml Brühe
  • Etwas Petersilie
  • Cayennepfeffer
  • Salz und schwarzer Pfeffer

 

In diesem Fall musst du deine Rippchen in einzelne Stücke schneiden und sie mit einer Mischung aus Salz und Pfeffer einreiben. Knoblauch und Ingwer schneidest du klein, die Schalotten bleiben hingegen, wie sie sind. Häute die Tomaten, schneide sie in Viertelstücke und nimm die Kerne heraus.

Erhitze das Öl in der Pfanne und brate das Fleisch Portion für Portion an. Nimm die Rippchen wieder heraus und fülle nun die Schalotten mit Knoblauch und Ingwer in das würzige Bratfett. Streue Zucker darüber und lasse ihn so lange karamellisieren, bis er goldbraun ist.

Nimm dir 750 Gramm Tomaten, um sie in einem Topf ganz kurz anzuschwitzen. Hinzu kommen 5 Esslöffel Essig, 2 Esslöffel Sojasauce, frisch gepresster Orangensaft und wenig geriebene Orangenschale. Dann die Rippchen in den Topf zu den Tomaten geben und 75 Minuten auf mittlere Hitze stellen. Nicht vergessen, die Rippchen zu wenden und bei Bedarf Brühe zuzugießen. Nach 60 Minuten fügst du die letzten 250 Gramm Tomaten hinzu und würzt noch einmal mit Essig, Sojasauce und Cayennepfeffer nach. Die Krönung bildet die Petersilie.

Achtung, dahinschmelzender Widerstand

Achtung, dahinschmelzender Widerstand

Wem bis jetzt noch nicht das Wasser im Munde zusammengelaufen ist, der sollte auf die ersten leckeren Gerüche warten, die aus Ofen, Pfanne oder Smoker strömen. Spätestens dann ist alle Widerstandskraft dahin und du wirst mit Haut und Haaren der Rippchen-Verführung erliegen.



Gastbeitrag von A. Quintana

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Einfachheit wirkt Wunder: 3 Zutaten - 20 Rezeptideen 20 einfache Rezepte für den kleinen Geldbeutel