?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Bereits kleine Mengen Alkohol können unserem Gehirn schaden

Das besagt zumindest eine aktuelle britische Studie.

Auch wenn Alkohol uns locker, lustig und enspannter macht, zahlen wir für den leichten Rausch eventuell einen höheren Preis, als wir dachten. Eine britische Studie kam zu dem Ergebnis, dass bereits kleine Alkoholmengen vermutlich dem Gehirn schaden können. Bei den 550 untersuchen Probanden stellte sich heraus, dass die Personen, die mehr als 240 Gramm Alkohol pro Woche getrunken hatten, das größte Risiko aufwiesen, Nervenzellen im Hippocampus abzubauen. Diese Gehirnregion ist vor allem für das Gedächtnis, für Gefühle und für den Orientierungssinn verantwortlich. Auch die moderate Trinker, die nicht mehr als 116 - 168 Gramm Alkohol zu sich genommen hatten, zeigten Zeichen eines Zellabbaus im Hioppocampus auf. Einen positiven Effekt von minimalem Alkoholkonsum im Vegleich zu kompletter Abstinenz konnten die Wissenschaftler nicht feststellen. 

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

KüchenHACK: Wie dein Wein an einem heißen Tag EISKALT bleibt KüchenHACK: Wie dir immer perfekte Pfannkuchen gelingen