Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Orange-Wine - Der Sommerdrink 2020?

,
HeimGourmet

Rotwein und Weißwein kennt jeder. Rosé? Na klar! Aber kennt ihr auch orangenen Wein? Was das ist und warum sich die Meinungen über ihn so sehr scheiden: 

Orange Wine - Die vierte Weinfarbe

Orange Wine - Die vierte Weinfarbe

Auch wenn der sogenannte Orange Wein seit einigen Jahren einen echten Hype erfährt, sind viele von uns ihm noch nie begegnet. Was ist Orange Wine und wie schmeckt er? Wir sind dem ganzen mal auf den Grund gegangen: 

Wie sieht er aus?

Wie der Name schon sagt, besitzen Orange Weine eine satte Farbe, die von dunklem Gelb bis hin zu kräftigem Orange variieren kann. Er ist meist trüb und wird deshalb oft fälschlicherweise als Synonym für Naturweine verwendet, die ebenfalls trüb sind, da sie auf den Einsatz von bestimmten Zusatzmitteln zur Farbverschönerung verzichten. 

Herstellung

Orange Wine besteht aus weißen Weintrauben, wird aber hergestellt wie Rotwein. Das heißt, die Schale der Trauben wird vor dem Gärungsprozess nicht entfernt, was bei der Rotweinherstellung ebenfalls üblich ist. 

Noch heute, wie bereits vor Tausenden von Jahren in Georgien, wo Orange Wine seinen Ursprung haben soll, wird er auf der Maische vergoren. Maischegärung bezeichnen den Prozess des gemeinsamen Gärens von allen Bestandteilen von Beeren, das heißt Saft, Schale, Kerne und mitunter sogar Stängel werden mitvergoren. 

Die Georgier lagerten ihren Wein in Amphoren aus Ton, die anschließend in der Erde vergraben wurden. Ob die Winzer und Weinhersteller ihre Amphoren auch heute noch vergraben, können wir euch leider nicht sagen. Fest steht aber, dass die Lagerung in Tongefäßen dem Wein einen einzigartigen Naturcharakter verleiht. 

Geschmack

Jetzt aber zum wichtigsten Punkt: dem Geschmack. 

An Orange Wine scheiden sich die Geschmäcker wie an keinem anderer Wein. Farbe, Geruch und Geschmack können sehr unterschiedlich und vor allem sehr komplex sein.  Manche lieben ihn und schätzen es, immer wieder neue, feine Geschmacksnuancen zu entdecken. Andere können überhaupt nichts mit ihm anfangen. Mit dem Geschmack von Rot- oder Weißwein hat er nicht viel gemein, deshalb hilft nur eins, um sich ein gutes Bild von ihm zu machen: Probieren ;) 

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Endlich wieder nach draußen: Die 30 besten Rezepte für Gartenparty, Picknick und Co. Cremig-sommerlicher Buttermilchshake mit Waldfrüchten