Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Küchengeräte- Beratung - Welches Zubehör tatsächlich Sinn macht

Bei der Planung einer Küche spielen Elektrogeräte eine zentrale Rolle. Schließlich können sie den Alltag ungemein bereichern und wertvolle Zeit sparen. Allerdings werden am Markt auch einige Extras verkauft, die nach wenigen Anwendungen im Abstellraum verschwinden, weil sie langfristig niemand braucht. Wir haben uns der Thematik gewidmet und führen nachfolgend sinnvolles Zubehör auf, das euch beim Werkeln in der Küche wirklich hilft sowie Produkte, die dem täglichen Genuss zugutekommen.

kaffeemaschinen

kaffeemaschinen

Ohne Kaffee geht bei euch nichts? Das sieht ein Großteil der Deutschen genauso. Die Kaffeemaschine ist deshalb fester Bestandteil der Gerätelandschaft. Ob es letztlich ein Vollautomat sein muss oder ihr Filterkaffee bevorzugt, ist und bleibt Geschmackssache. Bei innovativen Maschinen solltet ihr unter anderem auf folgende Faktoren Wert legen:

  • Mahlwerk: Es sollte verstellbar sein, um Bohnen individuell mahlen zu können.
  • Wasser: Abhängig von der Zubereitungsart sind unterschiedliche Wassertemperaturen für den perfekten Genuss erforderlich. Das kann nicht jede Kaffeemaschine gewährleisten.
  • Milch: Ob euch die simple Dampfdüse zum Zubereiten von Milchschaum ausreicht, oder es doch eher die Knopfdruck-Variante mit Milchtank sein soll, beeinflusst den Preis der Maschine.
  • Reinigung: Einige Vollautomaten lassen sich nur sehr umständlich reinigen. Manche Geräte machen sogar den Gang zum Fachhändler nötig, was reichlich Geld kostet. Achtet darauf, dass ihr Vollautomaten selbst pflegen könnt, ohne dafür studieren zu müssen!

Spülmaschinen

Die Spülmaschine ist ein wahrer Segen. Ohne sie würden wir noch heute stundenlang in der Küche stehen und Geschirr waschen, statt mit unseren Lieben am Tisch zu sitzen. Moderne Produkte spülen überaus effizient, sind vollintegrierbar, bieten ein praktisches Programmspektrum und lassen sich üppig bestücken.

Tipps

Verstellbare Körbe sind empfehlenswert, um auf die individuellen Bedürfnisse des Alltags vorbereitet zu sein.

Damit die Spülmaschine nicht zu laut ist, auch die Geräuschentwicklung beachten. Rund 40 dB(A) sorgen für einen leisen Betrieb.

Ab 3 Personen sind große Modelle mit 60 Zentimeter Breite ratsam.

Die beste Energieeffizienzklasse ist derzeit A+++.

Herd, Backofen und Kühlgeräte

Beim Herd geht der Trend klar in Richtung individueller Kochfelder, die sich sowohl hinsichtlich ihrer Größe, als auch funktional perfekt an den Bedarf anpassen lassen. Der Gasherd wird immer seltener gekauft. Besonders sparsam und praktisch sind Induktionskochfelder. Um sowohl Herd als auch Backofen auf einer rückenfreundlichen Höhe platzieren zu können, sind Einbaubacköfen ohne integriertes Kochfeld empfehlenswert. Modernste Öfen erlauben vom Pizza backen über Grillen bis hin zu Vakuumkochen oder Sous-Vide-Garen so ziemlich jede Zubereitungsvariante. Mindestens folgende Funktionen sollten gegeben sein, um von einem zuverlässigen Küchenhelfer zu profitieren:

  • Teleskopauszugsschienen
  • Ober-/Unterhitze & Umluft
  • gerne weitere Programme wie Grill, Pizzagrill oder Auftauen
  • Zeitschaltuhr / Timer mit Warnton
  • Abnehmbare Backofentür
  • Soft Clean Funktion

Natürlich dürfen auch Kühlgeräte bei der Standardausrüstung nicht fehlen. Hier solltet ihr einen besonders kritischen Blick auf die Energieeffizienzklasse werfen. Schließlich sind diese Küchengeräte 365 Tage im Jahr rund um die Uhr an.

Nutzinhalt Kühlschrank

120 – 140 Liter sind für Single- und 2-Personen-Haushalte ausreichend. 60 Liter extra sollten für jede weitere Person kalkuliert werden.

 

Praktische ergänzungen

Mit den Standardgeräten ist es jedoch längst nicht getan. Und dazu zählen wir an dieser Stelle auch Toaster, Wasserkocher, Rührgerät und den Mixer, weil auch diese vier Gerätschaften heutzutage völlig gängig sind. Nachfolgend gehen wir stattdessen auf Zubehör ein, das Zeitersparnis, zusätzlich Komfort und Genuss bringen kann:

  • Brotbackautomat: Sicherlich kein Muss, aber eine ganz klare Bereicherung. Vor allem in Zeiten der Unverträglichkeiten und Allergien. Moderne Modelle machen Backen mit diversen Mehlsorten, aber auch Zutaten wie Tapiokastärke möglich. „Wenn Sie glutenfrei Backen wollen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Wunschgerät über eine entsprechende Einstellungsmöglichkeit verfügt“, wird unter brotbackautomat.org passend hinzugefügt, einem Internetportal rundum die Küchengeräte zum Backen von Brot. Wollt ihr gewisse Inhaltsstoffen meiden und besonders gesundes Brot essen, wäre dieses Gerät ratsam. Es spart Zeit und ist komfortabel zu bedienen. Kein Kneten, keine schmutzigen Hände, stattdessen leckeres Brot in nahezu jeder gewünschten Geschmacksrichtung.
  • Pürierstab: Ein Pürierstab vereinfacht die Zubereitung von Suppen, Pürees und vielem mehr. Er ist handlich, lässt sich gut verstauen und leicht bedienen. Allerdings müssen Qualität, Verarbeitung und Leistung stimmen.
  • Mikrowelle: Wie der Brotbackautomat, ist auch die Mikrowelle nicht unbedingt erforderlich. Viele Berufstätige mit wenig Zeit sind dennoch unendlich dankbar dafür. Eines steht aber fest: Wenn ihr euch gesund ernähren wollt, sollte dieses Gerät nicht täglich zum Einsatz kommen. Frisch gekocht, ist deutlich vitalstoffreicher.
  • Küchenmaschinen: KitchenAid, Thermomix und Co. können maximalen Komfort in eine Küche bringen. Ob man das braucht, muss vom Bedarf abhängig gemacht werden. Die KitchenAid beziehungsweise günstigere Alternativen, sind sicherlich für die Backliebhaber unter euch eine lohnenswerte Anschaffung. Der Thermomix rechnet sich aufgrund des hohen Anschaffungspreises eigentlich nur, wenn er täglich zum Einsatz kommt.

 

Unter utopia.de findet ihr Empfehlungen für besonders sparsame Elektrogeräte vom Geschirrspüler über Kühlschränke bis zur Kaffeemaschine. 

 

Analysiert vor dem Kauf von Küchengeräten stets euren persönlichen Bedarf. Dabei ist es hilfreich sich die eigenen Gewohnheiten genau anzuschauen. Worauf legt ihr im Alltag Wert? Was könnte euch Zeit sparen und den Alltag komfortabler machen? Spontankäufe sollte man bei Küchengeräten generell meiden. Nur weil etwas auf den ersten Blick unverzichtbar erscheint, entspricht das noch lange nicht der Realität. Bedenkt, dass sich die Hersteller beim Vermarkten ihrer Produkte einiges einfallen lassen und zum Ankurbeln des Absatzes künstliche Bedürfnisse erschaffen! Stellt daher den Bedarf in den Fokus und lasst euch von Marketingmaßnahmen nicht beeindrucken!

 

 

Fotos: gefrorene_wand – Engin_Akyurt – Couleur (1-3, pixabay.com)

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

So ungesund ist das Essen vor dem Fernseher So bekommst du deine AUTOSCHEIBE in Sekunden EISFREI