Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

So richtest Du einen offenen Wohn-Essbereich stilvoll ein

,
HeimGourmet

Unser Alltag ist heute meist von Stress geprägt. Arbeit, Familie, Haushalt und Freizeit unter einen Hut zu bringen, ist nicht einfach. Ein gemütliches Ambiente zu Hause ist daher wichtig, um die nötige Entspannung zu finden und die Batterien aufzutanken. Offene Wohn-Essbereiche werden immer beliebter, weshalb wir ein paar Tipps für eine stilvolle Gestaltung zusammengestellt haben.

Warum Wandfarben so wichtig sind

Warum Wandfarben so wichtig sind

Die richtige Auswahl der Wandfarben hat einen großen Einfluss auf die Wohlfühlatmosphäre. Jede einzelne geht mit einer persönlichen Ausstrahlung einher. Grundsätzlich gilt: Helle Töne lassen ein Zimmer optisch größer erscheinen. Sie sind deshalb bestens für einen offenen Wohn-Essbereich geeignet, in dem verschiedene Möbelstücke untergebracht werden müssen. Diese sollten in dunkleren Farben gehalten sein, denn sie wirken dadurch kleiner, sodass sie weniger Platz einzunehmen scheinen. Wir schlagen Dir folgende Wandfarben mit ihren individuellen Eigenschaften vor: 


  • Gelb – anregend, vermittelt Freude, beflügelt den Geist
  • Orange – warm, lebensfroh, heiter, optimistisch
  • Pastellblau – beruhigend, entspannend

Romantik pur mit Blick auf das Holzfeuer

Ein flackerndes Kaminfeuer sollte in Deinem Wohn-Essbereich nicht fehlen. Der Online-Shop von ofen.de hält dafür beispielsweise eine große Auswahl an erstklassigen Kaminbausätzen bereit. Damit zieht Behaglichkeit in jedes Haus. Mittlerweile gibt es viele günstige Produkte, die auch mit einem kleineren Budget erschwinglich sind. Ein Holzfeuer trägt zu einem romantischen Flair bei und stellt gleichzeitig eine umweltfreundliche Alternative zum Heizen dar. Moderne Kamine verbreiten eine angenehme Wärme im gesamten Zimmer, die sich ebenso am Esstisch wie auch im Wohnbereich genießen lässt. Idyllische Abende mit dem Partner bei einem Glas Wein sind garantiert. 


Tipp: Möchtest Du für prickelnde Erotik sorgen, empfehlen wir Dir für das Dinner Lebensmittel, die wie Aphrodisiakum wirken.

Für Funktionalität sorgen

Für Funktionalität sorgen

Damit der offene Wohn-Essbereich komfortabel nutzbar ist, stellst Du Esstisch und –stühle möglichst in Küchennähe auf. Ist ausreichend Platz vorhanden, raten wir Dir außerdem zu einem Schrank, in dem Du das Geschirr aufbewahrst. So ersparst Du Dir weite Wege, sowohl beim Servieren der Speisen als auch Decken des Tisches. Darüber hinaus können weitere Ablageflächen wie ein Sideboard oder ähnliches hilfreich sein. Entscheidest Du Dich für eine schicke Anrichte, schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie eignet sich sowohl als Raumteiler als auch zum Abstellen von Getränken, Schüsseln und Co.

Mit Farben spielen und Struktur erreichen

Grundsätzlich sollte jeder offene Wohn-Essbereich gut strukturiert sein. Wird er optisch in zwei Zonen eingeteilt, erreichst Du ein ordentliches Gesamtbild. Dazu gehören sowohl trennende als auch verbindende Elemente. Es bietet sich an, zum Beispiel eine Wand der Essecke in einer auffälligen Farbe zu streichen. Um eine Verbindung zwischen den Bereichen zu schaffen, kannst Du in beiden Raumteilen Dekorationen im gleichen Farbton wie die Akzentwand integrieren. Dies können unter anderem Lampen, Vorhänge und Tischdecken sein.

Raumteiler und Bodenbeläge zur Strukturierung nutzen

oder Teppiche. Auf diesem Weg erreichst Du denkbar einfach einzelne Wohninseln. Etwas mehr Aufwand stellt ein Podest in der gesamten Essecke dar. Es sorgt jedoch dafür, dass optisch eine deutliche Trennung entsteht. Gleiches erhältst Du durch Raumteiler, die im Wohn-Essbereich nicht fehlen sollten. Ansonsten wirkt er schnell unstrukturiert. Die Auswahl an Produkten ist groß, wobei längliche Möbel, die nicht zu hoch sind, eine ideale Lösung darstellen. Wir empfehlen Dir unter anderem:


  • eine moderne Glasvitrine
  • ein beidseitig offenes Regal
  • ein attraktives Sideboard
  • eine Couch, deren Sitzfläche zum Wohnraum zeigt


Gleich, für welche Art von Möbelstück Du Dich entscheidest, Du profitierst bei den meisten Objekten sowohl von einer visuellen Unterteilung als auch zusätzlichen Abstellfläche.

Schöne Grünpflanzen als Raumteiler

Schöne Grünpflanzen als Raumteiler

Mit Grünpflanzen holst Du Dir ein Stück Natur ins Haus. Zudem sorgen sie für eine bessere Luftqualität. Stellst Du die Töpfe mittig zwischen dem Ess- und Wohnbereich auf, können sie sogar einen Raumteiler ersetzen. Zu den wunderschönen Pflanzen, die viel Sauerstoff produzieren, gehören:

  • Aloe Vera
  • Bogenhanf
  • Chrysanthemen
  • Einblatt
  • gemeiner Efeu
  • Grünlilie

Unterschiedliche Lichtquellen für den Ess- und den Wohnbereich

Die richtige Beleuchtung stellt das A und O für die behagliche Ausstrahlung jedes Raumes dar. Auch mit ihr können der Wohn- und der Essbereich jeweils individuell betont werden. Für Ersteren empfehlen wir ein warmes und gedämpftes Licht. Im Gegensatz dazu passt zur Essecke eine etwas kühlere, helle Beleuchtung. Am besten sollte sie über Dimmer verfügen. So hast Du die Möglichkeit, nach dem Speisen, wenn starkes Licht nicht mehr unbedingt erforderlich ist, auf eine schwächere Variante zuzugreifen.

Der ideale Platz für die Essecke

Esstisch und die dazugehörigen Stühle platzierst Du am besten in Fensternähe. Während das Wohnzimmer in vielen Haushalten erst gegen Abend genutzt wird, finden sich die Familienmitglieder tagsüber häufiger in der Essecke ein. So kommst Du während den Mahlzeiten in den Genuss eines hellen Ambientes und benötigst nicht jederzeit künstliches Licht.

Einrichtung des Wohnbereiches

Die Couch befindet sich in vielen Haushalten an der Wand. Insbesondere, wenn der Wohn- und Essbereich über eine geringe Größe verfügt, bietet sich diese Variante an. Denn auf diesem Weg erreichst Du eine optische Zimmervergrößerung. Wie oben bereits kurz erwähnt, eignet sich das Sofa jedoch auch sehr gut als Raumteiler. Besitzt Du ein Ecksofa oder eine gesamte Polsterlandschaft, bietet sich diese Aufstellung für größere Räume in jedem Fall an.


Eine Wohnung ohne Fernseher ist heute nur noch selten zu finden. Manche Menschen mögen es jedoch nicht, wenn der Blick darauf vom Essbereich aus möglich ist. In diesem Fall solltest Du das TV-Gerät parallel zum Esstisch stellen. Eine weitere Alternative ist die Nutzung eines Fernsehschranks, sodass Du bei Bedarf einfach die Türen schließt.

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Kreativ und lecker: 10 Picknick-Rezepte für den Sommer Hitze vermeiden: 10 Sommerrezepte, bei denen der Ofen ausbleibt