?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

fressraupe

Zitronige Zitronen-Tartelettes

Von

Rezept bewerten 4/5 (16 Bewertung)

Zutaten

  • Für den Teig
  • 250 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 175 Gramm zimmerwarme Butter
  • 75 Gramm Puderzucker
  • 2 Eigelb
  • 2 EL kaltes Wasser
  • 1 EL abgeriebene Zitronenschale
  • Prise Salz
  • Handvoll Zitronenmelisse
  • Für die Füllung
  • 8 Eier
  • 150 Gramm Zucker
  • 4 EL Abrieb von Bio-Zitronen
  • 250 ml Zitronensaft
  • 200 ml Sahne

Infos

Portionen 8
Schwierigkeitsgrad Mäßig
Kosten Mäßig
Adapted from fressraupe.blogspot.de

Art der Zubereitung

Schritt 1

Zitronige Zitronen-Tartelettes - Schritt 1

Für den Teig den Puderzucker zusammen mit der Butter zu einer cremigen Masse vermixen. Nacheinander die beiden Eigelb dazugeben und das Eiswasser unterrühren. Anschließend das Mehl dazugeben und den Teig zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Zitronenmelisseblätter fein hacken, einen Esslöffel der Bio-Zitrone abreiben und unter den Teig kneten. Diesen anschließend in Frischhaltefolie wickeln und 40 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Während der Teig im Kühlschrank ruht, könnt ihr schon mal die Füllung für die zitronigen Tartelettes vorbereiten.

Dafür die Eier mit dem Zucker und der Hälfte der abgeriebenen Zitronenschale in eine Schüssel geben und gut verrühren. Den Saft der ausgepressten Zitronen zusammen mit der Sahne unter die Mischung heben, dann auf den Boden der Tarteformen geben und glatt streichen. Circa 40 Minuten bei 120 Grad backen, bis die Füllung gerade so fest ist.

Während die Tartelettes im Ofen sind, nutzt ihr am besten die Zeit und rührt den Zitronensirup an, welcher abschließend auf die Küchlein gegeben wird. Dafür die übrig gebliebenen Zitronenzesten mit 2 Esslöffel Puderzucker und 4 Esslöffel Wasser bei schwacher Hitze im Topf köcheln lassen. So lange köcheln lassen, bis die abgeriebene Zitronenschale sirupartig eingedickt ist. Anschließend auf den Küchlein verteilen und diese warm oder kalt genießen. Schmeckt beides sehr lecker, wie ich festgestellt habe :)

In diesem Sinne: bleibt lustig - denn sauer sind ja schon die Tartelettes!

Habt ein schönes Wochenende,
eure fressraupe

PS: Falls ihr euch fragt, was das für Schnipsel auf manchen Tartelettes sind: Ich hab vier Stück mit Zitronenmelisse im Teig gebacken und die anderen vier mit Rosmarin. Meine Schwiegermama in Spe hat nämlich total leckeren aus Elba mitgebracht. Und ich dachte mir: Zitrone und Rosmarin könnte gut passen. Also hab ich den Versuch einfach mal gewagt. Im Teig von vier Tartelettes ist also klein gehackter Rosmarin gelandet und ebenso in der Zitronencreme. Schmeckt irgendwie nach Urlaub, das Ganze! Und wenn ihr Rosmarin-Fans seid, würde ich euch raten: probiert es mal aus :)

Du magst vielleicht auch

Tricks & Tipps vom Profikoch?

Köstliche Red-Velvet-Küchlein

So einfach könnt ihr sie zuhause zubereiten, ganz ohne künstliche Zusatzstoffe! 

Dieses Rezept kommentieren

Zitronen-Butterkeks-Kuchen Ravioli al limone in Salbeibutter