Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Kiki Surlechamp

Kürbis Gewürzgugl mit Zimtguss

Von

Der Oktober neigt sich dem Ende zu und Halloween steht wieder mal vor der Tür ! - Jawoll, jene "huuiiiii boooooo- schaurige" Zeit, in der die verfrühten Lebkuchen und Spekulatius im Supermarkt für kurze Zeit billigen Plastik-Vampirgebissen und Hexenhüten weichen müssen ...die ersten Gruselfilme werden schon von 23.30 auf 20.15 vorverlegt ....und an jeder Straßenecke gibt es Kürbis, Kürbis, Kürbis !!
-Und ja: Das ist für mich mein Lieblingspart an Halloween ! Denn mit einem schönen Topf Kürbissuppe auf dem Herd ertrag ich auch die nervigen, als Supermario und Zombiebraut verkleideten Nachbarskinder! Mit etwas Glück bekommen sie dann sogar einen abgelaufenen Schoko - Osterhasen - mit etwas weniger den noch länger abgelaufenen Schoko- Nikolaus ! :-) ...also Kürbis for worldpeace !

Kürbis ist für mich einfach Wohlfühl-Essen und ein Muss für die gemütlicher Herbstküche!

Nachdem ich mich in den letzten Wochen erfolgreich durch Kürbissuppen, Cannelloni, Gnocci und weiß der Geier was noch gekocht habe, wird es mal Zeit für einen leckeren Kürbisnachtisch !

Mit dem Halloween - Partykult haben auch genialerweise all diese tollen Kürbisnaschereien aus Amerika ihren Eingang in unser Küchen gefunden. Kürbispie, Kürbis Brownie, Kürbis Cheesecake - nein es gibt nicht Leckeres, was durch die Zugabe dieser orangenen Zauberfrucht nicht noch leckerer gemacht werden kann!

Und warum sollte man sich da nicht an einer Kürbisversion des guten, alten Gewürzgugls versuchen??
Ein saftig, würziger Gewürzkuchentraum mit jede Menge Charakter! Der Ganze Herbst in einem Gugl !

Rezept bewerten 4.4/5 (14 Bewertung)

Zutaten

  • 170 g Butter
  • weich
  • 2 1/4 Tassen Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 Tl Natron
  • 2,5 Tl Zimt
  • 1 Tl Kardamon
  • 2 Tl Vanilleextrakt
  • 1 Tl Muskat (getrichener)
  • 1/2 Tl gemahlene Nelken
  • 1,5 Tl gemahlenen Ingwer
  • 1/2 Tl Koriander
  • 1 Tl Salz
  • 1 1/4 Tassen Kürbispüree ( dazu ca. 1/4 Hokkaido mit etwas Wasser oder Milch weich kochen und dann pürieren)
  • 3 große Eier
  • 3/4 Tassen Buttermilch
  • 1 1/4 Tassen braunen Zucker
  • Für die Zimtglasur:
  • 1 1/2 Tassen Puderzucker
  • 2,5 El Buttermilch
  • Zimt

Infos

Portionen 12
Schwierigkeitsgrad Leicht
Zubereitungszeit 30Min.
Koch-/Backzeit 50Min.
Kosten Preiswert

Art der Zubereitung

Schritt 1

First things first: Ofen auf 180 vorheizen und Form einfetten.
Dann mischen wir Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Gewürze in einer Schüssel zusammen.
In einer anderen Schüssel wird das Kürbismus mit Vanille und Buttermilch vermixt.
Butter und Zucker schlagen wir in einer weiteren Schüssel (so viele Schüsseln - ich weiß schon...Tipp: engagiert euch einen Spül-boy) für ca. 5 Minuten bis weiß und fluffig. Dann rein mit den Eiern und eine Minute schlagen. Naja, und jetzt geben wir zu dieser Mischung alterierend Kürbis und Mehlmischung ...Mehl sollte die letze Ladung sein. Und schon ist der Teig fertig.

Rein in die Guglform und ab in den Ofen! Die Backzeit variiert hier von Ofen zu Ofen und Form zu Form..also meiner hat 50 Minuten gedauert - aber macht am besten einfach die Stäbchenprobe ab 45 Minuten ! Man will ihn ja nicht überbacken .

Nun lasst ihr ihn ein bisschen abkühlen, während ihr aus den angegebenen Zutaten die Glasur anrührt!
Diese sollte auf dem noch warmen Kuchen verteilt werden ( für schöneren Glanz und besseren Halt).

Hmm...schmeckt frisch aus dem Ofen ....aber noch besser (wie immer) nach ein paar Tagen - bei Trockenkuchen ist Ziehzeit ja bekanntermaßen ALLES.

Du magst vielleicht auch

Dieses Rezept kommentieren

Brownies Marmorkuchen