Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Unbegrenzte Power und Gesundheit aus den Tiefen der Antarktis: Krillöl

Krillöl ist das neue Supermittel auf dem Markt und keineswegs nur eine Vermarktung neuer Wunderpillen der Pharmaindustrie- nein, Krillöl hilft bei diversen körperlichen Beschwerden und hält uns leistungsfähig, jung und gesund. 

Blitz-Information zu Krillöl

Blitz-Information zu Krillöl

Was ist das?

Krillöl wird aus dem antarktischen Krill gewonnen, einem Krustentier ähnlich der Garnele, das sich bevorzugt in den Gewässern der Antarktis aufhält, da dort die Wasserqualität besonders gut ist. Es ernährt sich von Plankton und tritt in Schwärmen auf, wodurch der Fang besonders einfach ist. Krille sind nicht überfischt oder gefährdet, deshalb  lässt sich das Fangen auch mit dem Gewissen vereinbaren.


Inhaltsstoffe

Krillöl glänzt durch sein ideales Verhältnis von 15:1 an Omega-3- Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Omega-3 kann der Körper nicht selbst herstellen, deshalb ist Krillöl eine ideale Quelle dafür. Vor allem die Form, wie Omega 3 in Krillöl vorkommt, nämlich als Phopholipid, ist entscheidend und macht Krillöl zur besseren Alternative zu Fischöl. Weiters steckt Krillöl voller Astaxanthin, dem roten Algenfarbstoff, welches eine antioxidative Wirkung hat. Als dritter, hauptsächlicher Inhaltsstoff ist Cholin zu nennen, welches auf die Hormonsynthese und Ausschüttung von Neurotransmittern wirkt. 


Anwendung:

Krillöl findet in der Ernährung als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln Anwendung, aber auch als Arzneimittel und in der Kosmetik. 


Auswirkungen:

Krillöl wird bei vielfältigen Problemen zur Behandlung oder Vorbeugung eingesetzt, da die Inhaltsstoffe auf verschiedene Organe wirken und den Gesundheitszustand verbessern.

Magen- und Darm: Die Zusammensetzung der Fettsäuren gleicht ein ungünstiges Verhältnis von Omega 6- und Omega 3- Fettsäuren in den Verdauungsorganen aus und wirkt entzündungshemmend, was sich positiv auf die Verbesserung von Magen- und Darmbeschwerden auswirkt.

Diabetes: Durch den hohen Omega 3- Anteil senkt Krillöl Lipide, wirkt vorbeugend gegen Diabetes Typ 2 und kann bei der Behandlung der Probleme helfen, wenn man daran erkrankt ist. 

Arteriosklerose: Krillöl wird als Mittel zur Behandlung von Arterienverkalkung eingesetzt, da es Entzündungen stoppt. Durch Entzündungen entstehen Risse in den Blutgefäßen, die dann durch Kollagen "geflickt" werden müssen. Krillöl wirkt hier vorbeugend.

Übergewicht: Der Fettstoffwechsel wird angekurbelt und der Hormonhaushalt wird so beeinflusst, dass das Hunger- und Sättigungsgefühl wieder ins Gleichgewicht kommen. 

Darüber hinaus hält Krillöl geistig fit, wirkt bei PMS und Arthritis und auch noch verjüngend. Wir fühlen uns insgesamt wohler, fitter und gesünder. 

Der Vorteil gegenüber Fischöl ist, dass Krillöl nicht so schnell ranzig wird, wirksamer ist und kein fischiges Aufstoßen verursacht. Es ist insgesamt sehr gut verträglich. Aufpassen muss nur, wer eine Allergie gegen Krustentiere hat. 

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Was stimmt wirklich über Tiefkühlgemüse?Mythen und Fakten Effektiv und ganz nebenbei Gewicht verlieren mit genussvollen Aubergine-Rezepten