?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Ich komme: Das passiert beim ORGASMUS im Körper der Frau

Was genau passiert eigentlich in unserem Körper, wenn wir einen Orgasmus haben? 

Ich kommmeeeeeee....

Ich kommmeeeeeee....

...jedoch leider viel zu selten. Während Männer laut verschiedener Studien in 80% der Fälle zum Höhepunkt kommen, sind es bei uns Frauen nur um die 30%. Viel zu wenig, finden wir! Vor allem, da diese Zahl unter anderem so gering ist, weil viele Frauen gar nicht wissen, was genau sich in ihrem Körper abspielt, wenn der Orgasmus naht und was man tun kann, um häufiger in seinen Genuss zu kommen. 

Laut den amerikanischen Sexualforschern William Howell Masters und Virginia Johnson wird die sexuelle Reaktion in 4 Phasen unterteilt, die sich, sofern man sich ihrer bewusst ist, gezielt beeinflussen lassen, was zu mehr sexueller Zufriedenheit und mehr Orgasmen führt. 

Phase 1: Die Erregungsphase
In dieser ersten Phase, in der wir schmusen, küssen, anfassen, angefasst werden und ins Ohr geflüstert bekommen, was gleich passieren soll, bereitet sich unser ganzer Körper bereits auf den Orgasmus vor, ohne dass wir schon Sex haben. Pulsfrequenz und Blutdruck steigen, die Muskeln beginnen zu kontrahieren, die Brust schwillt an, ebenso die Schamlippen und die Klitoris. Die Scheidenwände beginnen, Flüssigkeit abzusondern und unsere Lust steigt. Zu den Muskeln, die sich anspannen, gehört auch unsere Beckenbodenmuskulatur. Je trainierter und "stärker" sie ist, desto intensiver ist der Sex und desto schneller kommt man zum Orgasmus. Wenn ihr also bewusst euer Erregungsgefühl steigern möchtet, versucht mal, eure Beckenbodenmuskulatur gezielt im Wechsel anzuspannen und wieder zu entspannen. 

Phase 2: Die Plateauphase
Diese Phase trägt ihren Namen, weil unsere Lust ab jetzt so lange stabil bleibt, bis es zum Höhepunkt kommt. Die Klitoris zieht sich unter ihre Vorhaut zurück, das äußere Drittel der Vagina füllt sich mit Blut und verengt sich, um so den Penis des Partners fest umschließen zu können. Mit den Muskelringen, die unsere Vagina umgeben und die wir steuern können, können wir den Penis übrigens noch fester umschließen. Dazu müsst ihr nur die selben Muskeln anspannen, die ihr anspannt, um beim Pipimachen den Strahl anzuhalten. Probiert's mal aus, ihr werdet beide den Effekt spüren. Auch hier gilt übrigens, je trainierter ihr seid, desto spürbarer ist der Effekt. 

Phase 3: Die Orgasmusphase
Der Höhepunkt ist erreicht, Muskeln und Nerven sind so angespannt wie nur möglich und mit einem Mal entlädt sich die Energie: Der Scheideneingang kontrahiert sich mehrere Male (ihr habt sicherlich schon einmal dieses "Pochen" während und nach dem Orgasmus wahrgenommen), die Gebärmutter zieht sich zusammen und das Gefühl intensiver Lust und Befriedigung durchfährt unseren ganzen Körper.

Phase 4: Die Entspannungsphase
Ok, das war's, wir können jetzt langsam wieder herunterkommen. Dazu dient die Entspannungsphase, in der die Schamlippen wieder abschwellen, die Klitoris wieder hervortritt und der Blutstau im Scheideneingang nachlässt. Das Ganze hindert uns aber natürlich nicht daran, weiter zu machen und jetzt Prinz Charming dazu zu verhelfen, dieses tolle Gefühl zu erleben. Also keine Müdigkeit vortäuschen, Mädels, es wird gleich wieder aufgeritten und weiter genossen ;) 

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

HERZHAFT gefüllte PFANNKUCHEN - die leckersten Variationen! Herzhafte Mini-Gratins mit Penne und Schinken