Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

5 POSITIVE Effekte von SEX auf unsere Gesundheit

,
HeimGourmet

Wusstet ihr eigentlich, dass euer Partner gleichzeitig auch eure beste Medizin ist? Und damit meinen wir nicht, dass er euch mit liebevoller Fürsorge und Hühnersuppe wieder gesund pflegt, wenn es euch erwischt hat oder gar zur Apotheke läuft und mit Halsschmerztabletten zurückkommt. Euer Partner ist der beste, wenn es darum geht, euren Körper zu pushen, indem er ganz einfach SEX mit euch hat. 

 

5 POSITIVE Effekte von SEX auf unsere Gesundheit

 

Sex stärkt das Immunsystem: 

Ärzte haben in einer Studie mit über 90 000 Menschen herausgefunden, dass Personen, die häufiger Sex haben, weniger häufig an Erkältungskrankheiten leiden sowie dass deren Wundheilung deutlich besser ist als bei anderen. Grund dafür ist eine höhere Anzahl an Antikörpern (Immunglobulin A) bei sexuell aktiveren Menschen, die den Körper vor Infektionen schützen. 

 

Sex lindert Verspannungen:

Beim Sex und vor allem beim Orgasmus kommt es zu starken Muskelkontraktionen, das heißt die Muskeln werden angespannt und dann wieder entspannt. Dabei können sich Verspannungen lösen, die oft Auslöser für Kopf-, Rücken- oder Gelenkschmerzen sind.

 

 Sex hält jung:

Dank der verbesserten Durchblutung während man sexuell erregt ist, wirkt die Haut sofort straffer und jünger. Darüber hinaus regt Sex die Lymphgefäße an, wodurch schädliche Abbauprodukte schneller aus dem Körper abtransportiert werden und somit weniger Schaden anrichten können. Dadurch altern die Haut und das darunter liegende Gewebe langsamer und die Faltenbildung und Orangenhaut werden verzögert. 

 

Sex trainiert das Gehirn: 

Es konnte erwiesen werden, dass sexuell aktivere Menschen eine bessere Gedächtnisleistung besitzen. Ein Grund dafür könnte sein, dass Sex die Aktivität des Gehirns allgemein anregt, wie österreichische Wissenschaftler herausfanden. 

 

Sex unterstützt einen geregelten Hormonhaushalt bei Frauen: 

Sex wirkt sich bei Frauen positiv auf Regelbeschwerden und den Hormonhaushalt aus. Auch im fortgeschritteneren Alter kann regelmäßiger Sex das Eintreten der Menopause hinauszögern und Befindlichkeitsstörungen wie Hitzewallungen oder Stimmungsschwankungen lindern.

 

Na, wenn das mal nicht alles noch mehr Argumente sind, sich heute Abend mal von Prince Charming verwöhnen zu lassen..

Diesen Artikel kommentieren

RÄTSEL des Tages - Findet Ihr den Oscar zwischen den C-3POs? 4 Dinge beim Sex, die DICH stören, IHM aber völlig egal sind!