Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Die 7-Hormon-Diät mit dazugehörigem Menü

Diese Diät dient dazu, den Stoffwechsel anzukurbeln und sich auf die lange Sicht vor Heißhungerattacken zu schützen. 

Die 7-Hormon-Diät

Die 7-Hormon-Diät

Die Hormone, die ihr aktivieren möchtet, sind die folgenden:

  • Östrogen;
  • Insulin;
  • Leptin;
  • Kortisol;
  • Schilddrüsenhormon;
  • Wachstumshormon;
  • Testosteron.

Diese Hormone bestimmen maßgeblich die Gewichtsab- beziehungsweise Zunahme. Wenn unsere Hormone im Gleichgewicht sind, dann funktioniert auch unser Stoffwechsel optimal. Jedes dieser sieben Hormone wird durch bestimmte Lebensmittel beeinflusst. In der Regel dauert es um die drei Tage, bis sich der Hormonhaushalt reguliert. Wenn ihr eure Hormone auf die lange Sicht ausbalancieren möchtet, empfiehlt es sich allerdings, die Ernährung mindestens 21 Tage umzustellen. 

Vor allem ein Ungleichgewicht von Östrogen ist bei so gut wie allen Frauen über 40 vorprogrammiert, vor allem, wenn diese viel Alkohol und rotes Fleisch zu sich nehmen. Männer sind aufgrund ihres niedrigen Östrogenspiegels nicht so stark gefährdet wie Frauen. 

Für mindestens drei Tage solltet ihr deshalb Alkohol und rotes Fleisch meiden. Zudem solltet ihr pro Tag mindestens 450 g Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse essen, damit ihr möglichst viele Ballaststoffe zu euch nehmt.  Vermeidet stark verarbeitete und behandelte Lebensmittel.

 

Das menü

  • Frühstück: 1 Tasse grüner Tee, Omelette aus 3 Eiern, 70 g Spargel und 120 g Spinat. Zum Anbraten nehmt ihr Kokosöl.
  • Mittagessen: Suppe aus 240 ml Mandelmilch, 70 g Grünkohl, 180 g Paprika, 30 g rohe Cashenüsse. Alles pürieren und abschmecken mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft.
  • Abendessen: 170 g Lachs, 160 g Brokkoli, 200 g  gemischter Salat mit 2 Esslöffeln nativem Olivenöl extra und Rotweinessig. 

Die ersten drei Tage verzichtet ihr komplett auf Fleisch und Alkohol. Vom vierten bis zum sechsten Tag kommen dann auch noch Zucker, Honig, Agavendicksaft und andere süßende Sirups hinzu. Stattdessen nehmt ihr vor allem Süßkartoffeln, Quinoa, Kürbis, Beeren, Oliven, Avocados, Grünkohl, Löwenzahn, Spinat und Mangold. Vom siebten bis zum neunten Tag verzichtet ihr auf  auf Artischocken, Erbsen, Brokkoli, Kürbis und Karotten. Vom zehnten bis zum zwölften Tag lassen wir Kaffee, schwarzen Tee, Getränke mit Kohlensäure und Energy Drinks weg. 

Vom 13. bis 15. Tag essen wir kein Brot, Cerealien, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Reis, Dinkel, Würstchen, Senf, Bier und Gewürze. Stattdessen solltet ihr bei Brokkoli, Salat, Meeresfrüchten, Geflügel und Bio-Eiern zugreifen. Ab dem 22. Tag (das Ende der Diät) empfiehlt es sich, jeden Tag wieder eines der Dinge einzuführen, auf die vorher verzichtet worden sind. 

Wenn ihr die Lebensmittel sukzessive wieder in euren Ernährungsplan integriert, werdet ihr merken, welche sich eventuell negativ auf eure Verdauung auswirken. 

 

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Veggie-Burger zum Verlieben!

Diese leckeren und leichten Veggieburger sind nicht nur was für Vegetarier! Sie sind voller Nährstoffe und und eignen sich perfekt als leichtes Abendessen.  In diesem Video zeigen wir euch, wie ihr sie ganz einfach zuhause zubereiten könnt. 

Diesen Artikel kommentieren

Die 48-Stunden-Diät erobert die Welt 7 Lebensmittel, die die Durchblutung verbessern