?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Schlank, schön und topfit durch SIRT-FOOD

Jeder kennt mittlerweile Superfoods, die uns durch ihre Nährstoffzusammensetzung gesund, schön und glücklich machen. Doch Superfoods sind quasi Schnee von gestern, denn nun stehen Sirt-Foods an der Tagesordnung, die unseren Stoffwechsel so richtig boosten und mithilfe derer es ein Leichtes ist, Fett abzunehmen. 

"Sirtuine" heißt der Schlüssel zum Glück

Vor einigen Jahren wurde das Gen "Sir2" entdeckt und bei allen Lebewesen nachgewiesen. Es ist ein Gen, dass den Stoffwechsel in Notzeiten so reguliert, dass der Körper überlebt. Dieses Gen gehört zu der Enzymgruppe der Sirtuine. Isst man längere Zeit nichts, hat man also nichts im Magen, sind Sirtuine zuständig, den Körper in den Überlebensmodus zu setzen. Der Stoffwechsel reguliert sich so, dass der Körper dann lernt, die wenige Energie so effektiv wie möglich zu nutzen und Regenerationsprozesse in den Zellen in Gang zu setzen. Somit ist der Körper nach dieser kurzen Hungers- und Notzeit gesünder als vorher. 


Muss man jetzt hungern, oder wie?

Nein, nicht unbedingt. Zwar ist Intervallfasten eine Möglichkeit, diese Reperaturprozesse im Körper zu erzwingen, aber es geht auch anders und vor allem einfacher. Manche Lebensmittel enthalten von Natur aus viele Sirtuine und diese können wir uns zu Nutze machen.

Ursprünglich bewirken Sirtuine in Pflanzen Schutz vor Feinden. Anders als Lebewesen können Pflanzen ihre natürlichen Feinde Hitze, Kälte, UV-Strahlung, Bakterien etc. nicht einfach meiden, sondern müssen sich anders dagegen rüsten. Ihre Strategie ist es, verschiedene Resistenz-Stoffe zu bilden, die sie davor schützen. Tomaten stellen so Lycopin her, um sich vor der Sonne zu schützen, Trauben produzieren Resveratrol, um Pilze abzuwehren und Kohl stellt Schwefelverbindungen her. 


Was Tomaten und Sport gemeinsam haben

Was hat das nun mit uns Menschen und unserem Streben nach einem flachen Bauch zu tun? Nun ja, diese Stoffe bewirken nach dem Verzehr im menschlichen Körper eine leichte Stressreaktion. Aufgrund des Stresses erfährt der Körper eine kurze Flut an freien Radikalen, also Stoffwechsel-Abfallprodukten. Anschließend reagiert der Körper aber mit Regenerationsprozessen, um diesen Stress wieder abzubauen und diese Reaktion ist sehr gesund. Er aktiviert sein eigenes Abwehrsystem, um diesen Stressreiz zu bekämpfen und wappnet sich gleichzeitig für künftige Schäden dieser Art. Er reagiert also nach dem Prinzip "Was dich nicht umbringt, macht dich stärker." 

Essen wir solches Sirt-Food, reagiert der Körper also zunächst mit Stress, gleichzeitig aber mit einem Boost für unseren Stoffwechsel und den gesamten Organismus. Das können aber nicht nur sirtuinreiche Lebensmittel- nein, auch Sport hat diese Wirkungsweise. Zunächst muss sich unser Körper für die geforderte Aktivität anstrengen und reagiert mit Schmerz und Stress. In der Regenerationsphase aber wird unser gesamtes Abwehrsystem aktiviert, der Stoffwechsel wird hochgefahren und gleichzietig verbuchen wir eine ansteigende Leistungsfähigkeit, sodass unser Körper robuster, ausdauernder und stärker in jeder Hinsicht wird. 

Sirtuine optimieren den Insulinstoffwechsel und schützen uns vor Diabetes, während sie gleichzeitig das Abnehmen begünstigen. Dadurch, dass sie den Körper stärker machen, sorgen sie dafür, dass dieser seine Muskeln behalten will, was vor allem bei einer Diät sehr wichtig ist. Selbst wenn man sich einem Kaloriendefizit unterzieht, werden die körpereigenen Kraftwerke durch Sirtuine erhalten und sogar gestärkt. Wie bei allem gilt aber auch hier: Die Dosis macht das Gift. Wer zu viel Sport treibt, zehrt seinen Körper aus und wer zu viele Sirtuine zu sich nimmt, dämpft die positiven Vorteile. 

Eine Menge von 250 mg pro Tag reicht nämlich schon, um von der positiven Wirkung der Sirtuine zu profitieren. Nehmen wir diese Menge zu uns, wird bei Hunger die Fettverbrennung in Gang gesetzt und die Zellreparatur wird in Angriff genommen. Der Körper schmilzt unser weißes Speicherfett und das braune, aktive Fett wird stimuliert. Abnehmen wird so ein Kinderspiel. 


Das Beste kommt zum Schluss

Die wichtigste Frage ist natürlich, welche Lebensmittel besonders reich an Sirtuinen sind. Und hier gibt es auf alle Fälle eine positive Überraschung, denn diese Lebensmittel sind erstens billiger als die gepriesenen Superfoods der letzten Jahre und auch noch unheimlich lecker:

Dunkle Schokolade, grüner Tee, Trauben, Tomaten, Kohl, Chili, Heidelbeeren, Rotwein, Himbeeren, Cashews, Brokkoli, Soja, Himbeeren, Äpfel  und vor allem Zitronen

In diesem Sinne, bon appétit und ran an den Speck. 

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Figurbewusst lecker: Die Breakfast Bowl

 

Und hier geht's zum Rezept

Ihr sucht nach einem Frühstück, das lecker ist, euch mit ausreichend Energie versorgt und gleichzeitig auch noch eurer Figur gut tut? Dann ist die Breakfast Bowl genau das Richtige für euch! Bei diesem bunten Frühstück bekommt man direkt Lust, in den Tag zu starten! 

 

Zutaten

  • 60 g Haferflocken
  • 2 EL Kürbiskerne
  • etwas Fleur de Sel
  • 60 g Milch
  • Griechischer Joghurt nach Belieben
  • eine kleine handvoll Pekannüsse
  • geschnittene Früchte, Kürbiskerne, Haferflocken, Chiasamen, Kräuter, Beeren und was auch immer ihr mögt, zum Dekorieren
  • etwas Honig zum Süßen

Zubereitung

  1.  Haferflocken, Kürbiskerne, Fleur de Sel und Milch mischen. 
  2. Für eine halbe Stunde kaltstellen.
  3. Mit dem Joghurt mischen. 
  4. Mit Obst, Haferflocken und Nüssen dekorieren. 
  5. Etwas flüssigen Honig darüber verteilen.
  6. Genießen! 

 

Seht im Video, wie ihr dieses leckere Gericht zubereitet! 

Diesen Artikel kommentieren

Fett ist nicht gleich Fett - Die 5 Arten von Körperfett Himmlisch himbeerig und hausgemacht: Tarte mit Mascarpone-Creme