Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Olympisch gut: 7 köstliche japanische Spezialitäten zum Nachkochen zu Hause

,
HeimGourmet

Japanisch kann man natürlich immer essen. Wir nehmen uns jedoch heute die Olympischen Spiele zum Anlass, die japanische Küche zu ergründen. Wir zeigen euch 7 japanische Köstlichkeiten, die ihr ganz einfach zu Hause zubereiten könnt. 

©GettyImages

Ramen mit Hühnchen

Die köstliche japanische Nudelsuppe ist super gesund und wird so frisch wie möglich genossen. Für 2 Portionen braucht ihr:

  • 220 g Hähnchenbrustfilet
  • 100 g frischen Blattspinat oder Pak Choi Kohl
  • 2 Eier
  • 100 g Ramen Nudeln
  • 2 EL Sesamöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Reisessig
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 g Ingwer
  • 1/2 Chilischote
  • 400 ml Gemüse- oder Hühnerbrühe
  • 1 Blatt Nori-Alge (optional)
  • 1 TL Sesam

Zubereitung

  1. Das Hähnchenbrustfilet waschen und trockentupfen. Mit 1 ELSesamöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze von allen Seiten anbraten. Nach circa 6 Minuten mit Reisessig ablöschen. Ein wenig Wasser und die Sojasauce hinzufügen und 6 Minuten weitergaren. 
  2. Den Blattspinat und die Frühlingszwiebeln waschen und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Die halbe Chilischote fein hacken. Die Ramen Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen. Das Ei wachsweich kochen (6 Minuten) und dann mit kaltem Wasser abschrecken.
  3. 1 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch, Ingwer, Chili und die Hälfte der Frühlingszwiebeln darin andünsten.
  4. Das Fleisch beiseite stellen und den Bratensaft mit der Brühe auffüllen.Gedünsteten Knoblauch, Ingwer, Chili und Frühlingszwiebel hinzufügen und bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Nudeln gleichmäßig auf 2 Suppenschalen aufteilen, Hühnchenfleisch, Spinat und restliche Frühlingszwiebeln daraufgeben. Die Brühe darübergießen. Eier pellen, halbieren und dazugeben. Mit Sesam bestreuen und servieren.

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren