Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Pasta mit Kichererbsen-Bolognese

Von

Der Klassiker in einer Abwandlung. Nussige Kichererbsen veredeln die Bolognese-Sauce

Rezept bewerten 5/5 (1 Bewertung)

Zutaten

  • * 250g Rinderhackfleisch
  • * 1 Möhre
  • * 200g eingeweichte Kichererbsen (ersatzweise 1 Dose)
  • * 1 große Zwiebel
  • * 3 Knoblauchzehen
  • * 200g Fusilloni (oder Pasta nach Wahl)
  • * 250ml Rotwein
  • * 2 EL Tomatenmark
  • * 400ml passierte Tomaten
  • * 10 Kirschtomaten
  • *3 EL Olivenöl
  • * 1/2 TL Chilipulver
  • * 1 TL Kreuzkümmel
  • * 1 TL Zucker
  • * Salz und Pfeffer
  • * 1/2 Bund Salbei
  • *80g frisch geriebener Parmesan

Infos

Schwierigkeitsgrad Leicht
Kosten Preiswert

Art der Zubereitung

Schritt 1

Pasta mit Kichererbsen-Bolognese - Schritt 1

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und beides darin glasig dünsten. Die Möhre schälen, in feine Würfel schneiden und ebenso in den Topf geben. Bei mittlerer Temperatur etwa 5 Minuten garen. Nun das Hackfleisch hinzugeben und kräftig mit braten. Sobald die Flüssigkeit aus dem Fleisch getreten wie auch verkocht ist, mit Salz, Peffer und Kreuzkümmel würzen. Die Kichererbsen nun hinzugeben. Das Tomatenmark einrühren und für etwa 3 Minuten kräftig bräunen lassen. Mit dem Rotwein anschließend ablöschen und auf etwa die Hälfte des Weines reduzieren lassen.
Nun können die Nudeln nach Packungsanweisung al dente gekocht werden.
Die passierten Tomaten gemeinsam mit den Kirschtomaten zur Soße geben und aufkochen lassen. Zwischenzeitlich den Salbei (bis auf 6 Blätter) waschen und grob hacken. Gemeinsam mit den restlichen Gewürzen zur Soße geben. Die Soße für etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen. In einer kleinen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen, die Salbeiblätter darin scharf anbraten. Wenn die Blätter kross werden, aus der Pfanne nehmen und auf einem Küchenkrepp vorsichtig austropfen lassen. Die Nudeln mit der Soße anrichten. Etwas frisch geriebenen Parmesan darüber streuen und mit den frittierten Salbeiblättern dekorieren.

Du magst vielleicht auch

Dieses Rezept kommentieren

Makkaroniauflauf Gefüllte Paprika, vegan