Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Darum solltest du deine Wäsche "würzen"

,
HeimGourmet

Der Einsatz von Salz und Pfeffer beschränkt sich nicht nur auf die Küche. Die Basis-Gewürze sind wahre Alleskönner im ganzen Haushalt. 

Salz und Pfeffer für saubere Wäsche

Salz und Pfeffer für saubere Wäsche

Wer glaubt, dass mit ein bisschen Waschpulver alles für die Wäsche getan ist, der irrt. Denn unsere Hit-Gewürze aus dem Küchenregal sagen Meister Proper und Co nun den Kampf an. Salz und Pfeffer sorgen nämlich dafür, dass sich die Kleidung nicht verfärbt. Ein Teelöffel Salz oder Pfeffer kann wahre Wunder wirken und die Kleidung am Verfärben hindern.

Pfeffer hat den Effekt von Schleifpapier und entfernt Seifenrückstände aus den Wäschefasern. Diese gemeinen Rückstände sind nämlich dafür verantwortlich, dass unsere Wäsche nicht mit der gleichen Farbe aus der Waschmaschine rauskommt wie sie hineingekommen ist. Wichtig dabei ist, dass der Pfeffer nur wirkt, wenn bei möglichst geringen Temperaturen gewaschen wird. 

Salz hat übrigens fast dieselbe Wirkung mit dem Unterschied, dass sich durch das Salz erst gar keine Seifenrückstände an unsere geliebten Shirts und Kleider ranmachen. Die Wäsche profitiert dann nämlich doppelt. Sie behält einerseits die Farbe und das Salz wirkt zudem wie natürlicher Weichspüler. Die Wäsche wird so nach dem Salz-Waschgang sauber, farbintensiv und auch noch flauschig weich. 

Der Salz-/ Pfeffer- Trick funktioniert mit nur 1-2 Teelöffeln Gewürzen. Von nun an werden also Salz- und Pfefferstreuer aus dem Küchenregal ausquartiert und nehmen einen Ehrenplatz neben Waschmittel und Weichspüler ein. 

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Leckere Fleischbällchen in cremiger Sauce nach schwedischem Vorbild Erdbeer- Cheesecake alla italiana: der ideale Sonntagskuchen