Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Göttlicher Nachtisch, köstlich knusprig und flaumig zugleich: Pavlova

Dieses Rezept wurde zu Ehren der russischen Tänzerin Anna Pavlova anlässlich ihrer Tournee in Neuseeland und Australien kreiert. Wer nun der Schaffer dieses köstlich raffinierten Desserts ist, ist umstritten - aber das ist uns egal, Hauptsache es schmeckt. Und das tut es, sehr sogar! 

Default title

zutaten

zutaten

BAISER

3 Eiweiß
1 Becher Zucker
1 Teelöffel Maisstärke
1 Teelöffel weißes Essig
1 Teelöffel Vanilleextrakt
1 Prise Salz


CHANTILLY CREME
1 Packung Schlagobers 
2 Esslöffel Puderzucker 

 

FRÜCHTE
2 Becher verschiedene Früchte: Kiwis, Himbeeren, Pfirsiche, Trauben, etc. und portionsgerecht schneiden


ZUBEREITUNG

SCHRITT 1 
Das Eiweiß zu Schnee schlagen und langsam den Zucker hinzufügen. Dann vorsichtig die Maisstärke, das Essig und das Vanilleextrakt unterheben. Zu einem Drittel den Baiser auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen mit einem Durchmesser von rund 20 cm. Die anderen beiden Drittel mit Hilfe einer Konditortüte auf den "Boden" spritzen, sodass eine Krone entsteht und bei 100 Grad (oder weniger) für 2 Stunden backen lassen. Er ist fertig, sobald die äußere Schale hart ist. Den Ofen ausschalten und für ein paar Minuten bei halb geöffneter Tür stehen lassen. Dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


SCHRITT 2 
Die Sahne schlagen und den Zucker hinzufügen. 


SCHRITT 3 

Den Baiser auf den Teller legen, Creme oben drauf und mit Früchten garnieren. 

Falls du schon eine fertige "Chantilly Creme" kaufst und diese Vanille enthält, brauchst du im Baiser selbst kein Vanilleextrakt mehr extra dazugeben! 




Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

VIDEO: So gelingt Baiser & Schaumgebäck

Lecker-knackiges Baiser

Diesen Artikel kommentieren

Die Jackfrucht: Obst und Fleischersatz zugleich! Kohlenhydrate: Freund oder Feind?