?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...

Warum machen Erdnüsse und Chips süchtig?

Wir kennen es alle: Wir öffnen eine Tüte Chips und eine Packung Erdnüsse, wollen nur ein wenig naschen - und zack, ist die Tüte leer. Aber warum können wir uns nicht beherrschen, wenn es um salzige Naschereien geht? Die Antwort liefert uns die Wissenschaft...

Warum Erdnüsse und Chips süchtig machen

Warum Erdnüsse und Chips süchtig machen

Wir kennen es alle: Wir öffnen eine Tüte Chips und eine Packung Erdnüsse, wollen nur ein wenig naschen - und zack, ist die Tüte leer. Aber warum können wir uns nicht beherrschen, wenn es um salzige Naschereien geht? Die Antwort haben uns Wissenschaftler bereits vor einigen Jahren geliefert: Es ist die Zusammensetzung der Snacks, die uns zum endlosen Naschen antreibt und die Selbstbeherrschung erschwert.

Die "Naschformel"

Man könnte in dieser Hinsicht von einer "Naschformel" sprechen, die für Chips, Flips, Erdnüsse, Schokolade und viele andere Snacks verwendet wird. Diese bestehen demnach ca. zu 50% aus Kohlenhydraten (beispielsweise Kartoffelstärke) und zu ca. 33% aus Fett. Versuche mit Ratten zeigten in der Vergangenheit, dass die Nager Nahrung nach der 50:33-Formel eher bevorzugten als welche, die nicht mit dieser Formel zusammengestellt war. Sie nahmen bereits in kurzer Zeit die Hälfte der gesamten Tagesenergie zu sich und fraßen ca. ein Drittel mehr als üblich. Bei einer anschließenden Untersuchung im Kernspintomografen zeigte sich außerdem, dass das Belohnungszentrum im Gehirn und andere Gehirnregionen, die für positive Gefühle zuständig sind besonders aktiv waren. Diese Ergebnisse können auf den Menschen übertragbar sein, hierzu bedarf es allerdings noch weiterer Untersuchungen.

Warum Kohlenhydrate und Fett?

Über die Antwort auf diese Frage kann zum jetzigen Zeitpunkt erst einmal nur spekuliert werden. Ernährungswissenschaftler glauben, dass der hohe Kohlenhydrat-Anteil insofern Mehrwert bringt, dass er schnell zu Glukose umgewandelt werden kann. Diese wiederum wird vom Gehirn in sehr großen Mengen benötigt, um einwandfrei arbeiten zu können und Energie zu haben. Fett hingegen wird deutlich langsamer umgesetzt und vom Körper eher bevorzugt gespeichert.

 

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Wir haben das perfekte Fingerfood fürs Partybuffet gefunden!

Egal ob am Buffet auf der Party, beim Spieleabend oder beim Entspannen auf der Coach: Fingerfood gehört einfach dazu! Immer nur Gemüsesticks sind langweilig und sehen bei weitem nicht so appetitlich aus, wie diese Kreation hier: 

 

ZUtaten

  • 1 Baguette
  • Gemüsesticks (aus jeweils einer grünen, einer roten und einer gelben Paprika und Karotten)
  • Tsatsiki
  • Pesto Rosso
  • Kräuterfrischkäse
  • Minze
  • Schnittlauch
  • Basilikum

 

Zubereitung

  1. Das Brot in Scheiben schneiden und jeweils eine Kuhle in die Mitte der Scheiben drücken. 
  2. Die Kuhlen mit Pesto, Frischkäse oder Tsatsiki mithilfe eines Löffels füllen. 
  3. Sticks hochkant in die Kuhlen mit dem Aufstrich stecken. 
  4. Kräuter fein hacken und über die Baguettes streuen. 
  5. Snacken was das Zeug hält. 

Diesen Artikel kommentieren

Wie ihr mit einer Zahnbürste Mitessern den Kampf ansagt 5 KALORIENARME Käsesorten für figurbewusste Feinschmecker ;)