Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

DAS passiert, wenn eine FLIEGE auf deinem Essen landet!

Eine einsame Fliege, die sich für ein paar Sekunden auf unserem Mittagessen niederläßt, reicht oft schon aus, um unser Kopfkino anzuwerfen. In dem Film greifen bösartige Krankheitserreger, die das fiese Insekt hinterlistig auf unserer Mahlzeit abgelegt hat, direkt unser Immunsystem an und verseuchen uns. Nix wie ab in den Müll damit, denken wir kurz. Aber in der Regel besinnen wir uns, verscheuchen die lästige Fliege und essen einfach weiter. Gut so!

 Die musca domestica, unsere gemeine Stubenfliege, stellt keine Gefahr für unsere Gesundheit dar: sie beißt nicht, sie sticht nicht und sie überträgt keine Krankheiten. Sie krabbelt allerdings gerne auf unseren Abfällen herum, bevor sie uns einen Besuch abstattet. Was tun sie dort? Essen natürlich. Da Fliegen keine Zähne zum Zerkleinern der Nahrung haben, "spucken" sie Magensaft durch ihren Rüssel auf das feste Essen, um es aufzulösen und so aufsaugen zu können. Je länger sie sich an unseren Abfällen gütlich tun, desto mehr Bakterien nehmen sie auf, darunter auch Krankheitserreger. Auf der Suche nach Plätzen für ihre Eierablage lassen sie sich zudem auf Hundekot und verrottendem pflanzlichen Material nieder. Hmmmm.

 Auch wenn das alles ziemlich ekelhaft und Grund genug ist, Fliegen möglichst schnell von seinem Essen zu verjagen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung sehr, sehr gering. Regelmäßige Müllentsorgung und verschließbare Mülltonnen sind die eine, eine Abdeckung unseres Essens vor dem direkten Verzehr die andere Maßnahme, um das minimale Risiko noch einmal zu minimieren.

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

Fruchtige, hausgemachte MARMELADE ganz OHNE Zucker GLUTENFREIE PIZZA mit Karottenboden, ohne Mehl!