Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Interview mit Dila vs. kitchen



Interview von Alli Interview von Alli

Wir interviewten Dila vs. kitchen!

Besuche den Blog: Dila vs. kitchen.


Profilseite und Rezepte ansehen




Wie ist dein Food-Blog entstanden? Wie kam dir die Idee dazu?


Zum Bloggen kam ich, da ich schon mein ganzes Leben gerne geschrieben habe. Der Plan war sogar ursprünglich, einen Beruf zu ergreifen, in dem ich schreiben konnte, aber leider lies sich das nicht so realisieren, wie ich mir das vorgestellt hatte. Um trotzdem weiter schreiben zu können, habe ich schon vor Jahren recht aktiv in einer Internet-Community gebloggt - damals aber eher über Alltagserlebnisse und noch nicht übers Essen. Im Laufe der Zeit - man wird ja nicht jünger - geriet das Bloggen irgendwie in Vergessenheit. Bis März diesen Jahres. Ich weiß gar nicht mehr ganz genau warum, aber irgendwie beschloss ich spontan, dass es mal wieder Zeit ist, einen Blog zu starten. Und da ich mittlerweile neben dem Schreiben das Kochen zu meinen großen Hobbys zähle, wurde es ein Foodblog :)

Ein Großteil deiner Rezepte sind typisch amerikanisch Gerichte - würdest du deine Küche als deutsch-amerikanisch beschreiben?


Jein - meine Küche zu beschreiben fällt mir allgemein extrem schwer, da sie so vielfältig ist. Ich lege mich nicht gerne fest und koche einfach, was ich mag. Auch ist das Ganze sehr von meiner Laune abhängig. Es gibt Tage da backe ich am liebsten und dann wieder Tage da koch ich lieber - und im Sommer wird eh gegrillt. Speziell durch das Grillen wurden meine Rezepte so nach und nach immer amerika-lastiger - was ich prinzipiell gut finde, denn ich liebe Amerika sehr - aber als rein deutsch-amerikanisch würde ich meine Küche dann eher doch nicht beschreiben. Eher als Multi-Kulti-Mix.

Welche kulinarischen Einflüsse inspirieren dich bei der Gestaltung deines Blogs?


Eigentlich nichts bestimmtes. Ich lasse mich allerdings gerne von meinen Reisen inspirieren. Alles was mir gefällt beeinflusst eigentlich die Gestaltung des Blogs mit.

Welche Zutat(en), verwendest du leidenschaftlich gerne beim Kochen oder Backen?


Wenn ich so genau darüber nachdenke, verwende ich unheimlich gern Teige in allen Variationen. Am liebsten Hefeteige :) und natürlich Fleisch.. vielleicht sollte ich mal einen Braten in Brotteig in Erwägung ziehen.

Was kochst oder backst du weniger oder überhaupt nicht gerne?


Da gibts eigentlich so gut wie nichts, denn was ich nicht mag, mach ich in der Regel auch nicht. Was ich aber total toll finde, ist Frankfurter Kranz. Den selber zu machen, find ich wiederrum nicht so toll, denn ich hasse es wirklich, den Krokant um den Rand zu bekommen.

Und Caramel mach ich auch ungern selber. Das geht bei mir irgendwie sowieso immer in die Hose.

Deinen Rezepten zu Folge scheint ein Grill bei euch in der Küche unentbehrlich zu sein - stimmt das?


Absolut. Mein Mann ist der totale Grill-Fan.. in seiner Familie wurde schon immer oft und gerne gegrillt und damit hat er mich infiziert. Es gibt aber auch so viele tolle Dinge, die man auf einem Grill zubereiten kann. Im Sommer kann es schon mal vorkommen, dass wir den Grill nahezu täglich anwerfen - und sei es nur für eine Bratwurst.

Was ist deine Spezialität für die du bekannt bist oder die dir einfach immer gelingt?


Mein Orange Chicken! Es handelt sich dabei um Hähnchenfleisch, welches in asiatischen Gewürzen mariniert war, mit Mehl bestäubt wurde und dann frittiert wird. Das fertig frittierte Fleisch wird dann in einer dickflüssigen Orangen-Sosse geschwenkt und mit Reis serviert. Das Original-Rezept stammt von der amerikanischen Fast-Food-Kette Panda Express. Mein Mann und ich hatten das Gericht in einem unserer USA-Urlaube gegessen und zurück in Deutschland probierte ich so lange herum, bis ich es annähernd so hinbekommen hab, wie im Urlaub. Wenn ich meine Familie zum Essen einlade und frage, was sie sich zum essen wünschen, wird in 99 % der Fälle als erstes "Orange Chicken" genannt :)

Worauf legst du beim Fotografieren deiner Kreationen besonders Wert?


Ich lege viel Wert darauf, dass mein Essen schön angerichtet ist - daher will ich auch bei meinem Fotos, dass alles so dekoriert ist, dass einem direkt das Wasser im Mund zusammen läuft. Allerdings sollte das Gericht immer im Mittelpunkt stehen und nicht von der Deko erschlagen werden. In Sachen Food-Fotografie bin ich aber noch absoluter Neuling und muss noch viel lernen.

Welches deiner Rezepte empfiehlst du unseren Lesern für ein authentisch amerikanisches Essen?


Unbedingt das Pulled Pork - amerikanischer gehts kaum. Allerdings ist das Rezept nicht so ganz ohne. Es ist zwar nicht schwer und auch nicht sehr aufwendig, aber dafür dauert es ziemlich lange. Es ist allerdings wirklich jede Mühe Wert.

Welche Erfahrungen hast du gemacht seit du mit deinem Blog begonnen hast?


Durchweg nur positive - mal davon abgesehen, dass ich mein "Ich-häkel-mir-eine-Tasche-Projekt" aus Zeitgründen auf Eis legen musste :) Ich habe enorm viele tolle Bloggerinnen und Blogger kennengelernt und bin immer wieder begeistert, wie wenig Konkurrenz in der Foodblog-Szene vorhanden ist. Die ersten Firmen kamen auf mich zu und boten Produkte zum Test und eigentlich gibt es von allen Seiten nur positives über den Blog zu hören. Das freut mich jeden Tag aufs neue und motiviert natürlich auch weiter zu machen.



Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen und bis bald!
Veröffentlicht von Alli - 11/10/2013



Du bist Blogger, Küchenchef, arbeitest in der Nahrungsmittelindustrie oder hast eine Website zum Thema Kochen und Essen und möchtest deine Beiträge mit unserer Community teilen? Kontaktiere uns!
Wir freuen uns dich auf unserer Website vorzustellen.

Diesen Artikel bewerten