Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

MORINGA: Die Wunderpflanze aus dem indischen Himalaya

,
HeimGourmet

 

 

 

MORINGA: Die Wunderpflanze aus dem indischen Himalaya

 

Moringa, das Superfood aus Indien

Die Moringa-Pflanze wird gerne (und berechtigterweise) auch als Wunderbaum bezeichnet und stammt aus der Himalaya-Region Indiens. Sie ist seit Jahrhunderten wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Heilkunst und wird zum Beispiel bei Kopfschmerzen, Hautproblemen, Übergewicht oder Depressionen angewandt. Moringa gilt als eine der nährstoffreichsten Pflanzen der Welt mit mehr als 90 gesundheitlich bedeutsamen Vitalstoffen. 

Das Blattpulver der Pflanze enthält beispielsweise: 

- doppelt so viel Eiweiß wie Soja
- 7 mal so viel Vitamin C wie Orangen
- 4 mal so viel Vitamin A wie Karotten
- 17 mal so viel Kalzium wie Milch
- 25 mal so viel Eisen wie Spinat
- 15 mal so viel Kalium wie Bananen 
-  46 Antioxidantien 
und und und....

 

Welche Auswirkungen hat Moringa auf die Gesundheit?

Durch das Zubereiten von Speisen mit Moringa optimiert man also ganz leicht seinen Mineralienhaushalt sowie seinen Organ-, Zell- und Energiestoffwechsel. Um nur mal einige Beispiele des positiven Einflusses der Pflanze auf den menschlichen Organismus zu nennen: es fördert den Zelltod von Krebszellen, stärkt das Herz, wirkt entzündungshemmend, immunstärkend, beugt Herzinfarkten und Schlaganfällen vor, es versiebenfacht (!!!!) die Nährstoffaufnahme der Zellen und beugt Alzheimer vor. Moringa dient außerdem als perfekter Augenschutz und verhindert die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), also das Nachlassen der zentralen Sehschärfe. Es stärkt die Nerven, wirkt stimmungsaufhellend, gegen Konzentrationsschwäche und sogar Burnout. Auch bei schwangeren und stillenden Frauen konnte festgestellt werden, dass das Risiko an postnatalen Depressionen deutlich sinkt und die Mütter etwa ein Drittel mehr Muttermilch bei wesentlich besserer Qualität produzieren. 

 

Wie nimmt man Moringa zu sich?

Bei uns wird die Wunderpflanze in Pulverform verwendet, das zum Beispiel in Smoothies gegeben werden kann, in Salatdressings, aber auch in Suppen oder Eintöpfe. Es schmeckt leicht nussig, probiert also einfach aus, mit was euch Moringa am besten schmeckt. Als tägliche Dosierung werden 1-2 TL empfohlen. 

Photocredit: moringafarms.com

Diesen Artikel kommentieren

Gnocchi selbst gemacht - in wenigen Schritten 10 Tipps, wie ihr mehr Platz in kleinen Küchen schafft