Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Du bist, was du isst! Gesunde Ernährung für volles Haar

,
HeimGourmet

Die Gesundheit der Haare hängt unmittelbar mit einer ausgewogenen Ernährung zusammen. Erst die richtigen Nährstoffe sorgen für volles, glänzendes und starkes Haar, das allen äußeren Einflüssen trotzen kann.

Die richtige, auf die Bedürfnisse der Haare...

Die richtige, auf die Bedürfnisse der Haare...

...abgestimmte Ernährung kann sogar Haarausfall vorbeugen und entgegenwirken. Selbst bei erblich bedingtem Haarausfall können Mineralstoffe, wie Eisen, einen positiven Effekt haben. Wie androgenetische Alopezie entsteht, kannst du in diesem Artikel lesen. Hier erfährst du, welche Nährstoffe deine Haare brauchen und in welchen Nahrungsmitteln sie enthalten sind.

Was brauchen deine Haare wirklich?

Haare bestehen zu großen Teilen aus Eiweiß-Verbindungen, sogenannten Keratinen. Diese werden aus Proteinen gewonnen, die über die Nahrung aufgenommen werden. Doch nicht nur gesunde Proteine sind für schöne Haare essenziell, sondern auch Vitamine und andere Nährstoffe. Die Haarwurzeln, die für das Haarwachstum zuständig sind, werden schützend von den Haarfollikeln umgeben. Diese bestehen aus Haut- und Zellgewebe und versorgen die Haarwurzeln mit allem, was sie benötigen.


Bei einer Mangelernährung ist die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln gestört und die Haare werden spröde und glanzlos. Mit der Zeit verkümmern die Haarwurzeln und es kann zu Haarausfall kommen. Auch bei erblich bedingtem Haarausfall stirbt die Haarwurzel übrigens mit der Zeit ab, allerdings liegt das daran, dass die Haarfollikel sich durch eine anlagebedingte Übersensibilität auf Testosteron verengen. Androgenetische Alopezie kann deshalb nicht nur durch eine Ernährungsumstellung gestoppt werden, sondern muss speziell behandelt werden, z. B. mit coffeinhaltigen Shampoos.


Um deine Haare mit den richtigen Nahrungsmitteln zu unterstützen, ist es wichtig zu wissen, welche Bestandteile der Nahrung für kraftvolles Haar besonders wichtig sind.

Wichtige Nährstoffe für Haare und Kopfhaut

Vitale Haare brauchen einen guten Mix verschiedenster Nährstoffe. Das ABC (Vitamin A, B-Vitamine und Vitamin C) kann eine gute Eselsbrücke sein, um einige der wichtigsten Vitamine für gesunde Haare zu verinnerlichen. Und auch Proteine und Mineralstoffe dürfen in einer ausgewogenen Ernährung nicht fehlen. 


  • Pflanzliche und tierische Proteine - Machen das Haarwachstum möglich

Ohne Proteine keine Keratine, ohne Keratine kein Haarwuchs. Gesunde Proteine sind

das A und O für eine gesunde Haarpracht. Dabei eigenen sich sowohl pflanzliche als auch tierische Proteine, jedoch sollten tierische Proteine nur in Maßen verzehrt werden, da sie den Körper sauer machen und in der Produktion einen hohen CO2-Ausstoß verursachen. Wenn du nicht auf tierische Proteine verzichten möchtest, solltest du, wenn möglich auf gute Qualität achten.


Pflanzliche Alternativen sind beispielsweise Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen und Linsen, verschiedene Getreidesorten, Nüsse und Samen, Blatt- und Kohlgemüse, wie Spinat, Wirsing oder Rosenkohl und Pilze.


  • Vitamin A - Kräftigt das Haar

Vitamin A ist auch unter dem Namen Retinol bekannt und verleiht dem Haar Geschmeidigkeit, sodass es gesund wachsen kann, ohne dabei abzubrechen. Bei den Vitaminen gilt dasselbe, wie bei den Proteinen. Wo möglich, solltest du dich für pflanzliche Nahrungsmittel entscheiden. Viele Gemüse-, Obst- und Getreidesorten sind wahre Kraftpakete in Sachen Nährstoffe.


Vitamin A ist in Milchprodukten enthalten, aber auch Karotten, Paprika und Aprikosen enthalten das Vitamin. Eine sommerlich frische Aprikosensuppe ist beispielsweise ein wunderbarer Vitamin-A-Lieferant.


  • B-Vitamine - Stärkt das Haar

Die Vitamine des B-Komplexes sind maßgeblich an den Stoffwechselprozessen der Kopfhaut beteiligt und regulieren außerdem die Talgproduktion der Talgdrüsen. Besonders bei erblich bedingtem Haarausfall und anderen Formen von Alopezie ist ein reibungsloser Ablauf der Stoffwechselprozesse wichtig, um die Versorgung der Haarwurzeln sicherzustellen. Das Vitamin B7, auch Biotin genannt, fördert zusätzlich das Haarwachstum.


Nüsse, Vollkornprodukte, Milch und Fleisch enthalten B-Vitamine.


  • Vitamin C - Fördert die Gesundheit

Vitamin C steht zwar nicht direkt mit der Haargesundheit in Zusammenhang, dafür aber indirekt. Denn nur durch die Aufnahme von Eisen in Kombination mit Vitamin C oder auch Kupfer kann Eisen richtig vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden.


Zitrusfrüchte, wie Orangen oder Zitronen und auch Paprika enthalten Vitamin C.


  • Eisen - Wirkt gegen Haarausfall

Erst durch Eisen werden die Haarwurzeln mit Sauerstoff versorgt, verschiedene Eiweiße werden produziert und die Zellen mit Energie versorgt. Eisen ist also entscheidend für das Haarwachstum. Ohne Eisen ist Alopezie vorprogrammiert.


Um es gar nicht erst zum Haarausfall kommen zu lassen, solltest du darauf achten, genug Blattgemüse, getrocknete Früchte und Beeren in deine Diät zu integrieren.


  • Zink - Steigert das Haarwachstum

Zink schützt die Haarwurzeln, beugt Entzündungen vor und sorgt für eine gesunde Kopfhaut. Auch die Gesundheit der Haut ist unmittelbar mit der Gesundheit der Haare verbunden.


Mais, Nüsse und auch Eier enthalten Zink.


  • Kupfer - Versorgt das Haar mit Energie

Kupfer ist am Aufbau der Haarstruktur beteiligt und fördert auch die Eisenaufnahme des Körpers. Häufig wird Kupfer als Nahrungsergänzungsmittel zugeführt. Die Einnahme solltest du mit einem Arzt besprechen, denn zu viel Kupfer ist schädlich für den Körper.


Kichererbsen, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Kakao oder auch Vollkornprodukte sind gesunde Kupferlieferanten.

Grundsätzlich gilt für eine gesunde Ernährung folgende Faustregel:

  • ½ Teller Gemüse
  • ¼ Teller gesunde Proteine
  • ¼ Teller gesunde Kohlenhydrate
  • Daumengroße Menge gute Fette


Wenn du diese Regel beachtest und dich von saisonalen Obst- und Gemüsesorten inspirieren lässt, bist du gut mit Vitaminen und anderen Nährstoffen versorgt. Solltest du dennoch unter Haarausfall leiden, kann es sein, dass du, wie viele andere Menschen von erblich bedingtem Haarausfall betroffen bist. Ein Coffein-Shampoo kann helfen, diese Form des Haarausfalls in den Griff zu bekommen.

Weitere Artikel hier!



Diesen Artikel kommentieren

31 sommerlich-saisonale Rezepte für den Juli Umweltbewusste Küche – das könnt Ihr beitragen