?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Kaffee - mehr als ein geselliges Getränk

Ein leckerer Kaffee am Morgen bringt den Kreislauf in Schwung und tut gut. Häufig wird aber vor den angeblichen gesundheitlichen Schäden gewarnt, die von den gerösteten und gemahlenen Bohnen ausgehen sollen. Eine aktuelle Studie widerlegt diese Annahmen jetzt. Erfahre mehr!

Was gibt es schöneres...

Was gibt es schöneres...

...als einen Becher mit dampfendem Kaffee zwischen den Händen zu halten, dessen leckeres Aroma einem in die Nase steigt? Der erste Schluck weckt die Lebensgeister und macht uns wach. Das „schwarze Gold“ gehört darum für viele zum Leben dazu, besonders am Morgen. Sie kommen durch den Kick vom Koffein erst richtig in Schwung und fühlen sich mit diesem kleinen Genuss wohl. Und natürlich passt eine Tasse Kaffee auch sehr gut zu einem Stück Kuchen am Nachmittag.

Dass man Kaffee genießen kann, ist also klar. Aber wusstest du auch schon, dass er viele positive Wirkungen auf die Gesundheit hat? Die sogenannte „Umbrella Studie“ hat das jetzt bewiesen. Du kannst deinen täglichen Kaffee also ohne schlechtes Gewissen genießen – weder trocknet Kaffee deinen Körper aus noch wirkt er schädlich auf den Blutdruck.

Kaffee steigert die produktivität und passt gut ins büro

Kaffee stoppt das Adenosin im Gehirn, das uns meldet, wenn wir müde sind. Darum macht uns sein Genuss zunächst einmal wacher und aufmerksamer. Gleichzeitig bekommt unser Kopf mehr Energie, um die anstehenden Aufgaben des Tages leichter bewältigen zu können. Wir können uns sogar besser an Dinge und Zusammenhänge erinnern, wenn wir Kaffee trinken. Darum schwören viele Arbeitnehmer auf ihre Tässchen Kaffee am Arbeitsplatz. Auch Chefs können sich die positive Wirkung auf die Produktivität zunutze machen. Nicht umsonst sind auf Hochschulgeländen meist zahlreiche Coffee Shops zu finden.


Doch Kaffee ist nicht gleich Kaffee, und die angebrannte Flüssigkeit aus dem Automaten mag niemand so recht trinken. Wie bekommt man als Chef also alle seine Kaffeefans unter einen Hut und sorgt für gute Stimmung in der büroeigenen Kaffeeküche?

Kaffee kommt im Büro am besten aus einem Profigerät

Die Lösung ist ein Kaffeevollautomat, wie er schon in vielen Büros zu finden ist. Diese Geräte sind nämlich in der Lage, alle möglichen Spezialitäten zuzubereiten und sowohl die Fans von Espresso, Latte Macciato oder Cappuccino glücklich zu machen. Das Besondere: Die Bohnen werden immer erst dann frisch gemahlen, wenn man sich das Heißgetränk zubereitet. Das Aroma ist also besonders intensiv. Das Wasser wird mit hohem Druck auf das Pulver geschossen, was dazu führt, dass die feinen, ätherischen Öle freigesetzt werden, allerdings wenig von den Gerb- und Bitterstoffen. Dadurch kann man noch besser von den positiven Wirkungen auf die Gesundheit profitieren, welche die englischen Wissenschaftler in ihrer Studie nachweisen konnten. Übrigens: Man sagt, ab rund 5 - 10 Mitarbeitern lohnt sich ein Kaffeevollautomat fürs Büro. Vielleicht solltest du dich mit deinen Kollegen zusammentun und mal mit eurem Chef sprechen?

Was macht kaffee nun eigentlich so gesund?

Es ist nicht nur das Koffein allein, das dem Kaffee seine wohltuende Wirkung verleiht, wie die britischen Wissenschaftler herausfanden. Der geröstete Kaffee besteht aus über 1000 bioaktiven Verbindungen, die verschiedene therapeutische Wirkungen haben. Sie wirken antioxidativ, hemmen Entzündungen und sogar Krebszellen. Wer hätte das gedacht? Doch nicht jeder Mensch verarbeitet und verträgt den Kaffee gleich gut. Das liegt an der persönlichen Zusammensetzung der Darmflora, die bei jedem anders ist. Du kannst aber ein wenig herum probieren, welche Kaffeespezialität dir besonders gut tut.

Kaffee regt den stoffwechseln an und ist dadurch gut für die figur

Natürlich solltest du nicht aus Diätgründen mit dem Kaffeetrinken anfangen, aber es ist gut zu wissen, dass der Stoffwechsel durch die leckeren Heißgetränke mit Koffein angeregt wird. Auch durch den Einfluss auf das zentrale Nervensystem gilt Kaffee als Diätwunder. Das liegt daran, dass der Körper nach dem Genuss des schwarzen Goldes – das natürlich auch „hell und süß“ sein kann – mehr Wärme produziert. Dadurch wird dann auch mehr Fett verbrannt. Zudem regt Kaffee die Verdauung an und wird gern nach dem Essen getrunken. Du solltest aber nicht unbedingt zu Koffein-Tabletten greifen, um deine Diätziele zu erreichen, sondern den Kaffee lieber auf die klassische Weise zu dir nehmen. So lässt er sich besser dosieren. Die Empfehlung aus der Studie: Es dürfen bis zu vier Tassen pro Tag getrunken werden.

niedrigeres krebsrisiko dank kaffee

Im Rahmen der britischen Studie wurde ermittelt, dass die optimale Menge Kaffee, die ein Mensch täglich trinken soll, bei drei bis vier Tassen liegt. Damit sind jedoch nicht die großen Becher gemeint, sondern die „normalen Tassen“ wie sie deine Mutter und Oma in ihrem Kaffeeservice haben. Wird täglich diese Kaffeemenge getrunken, sinkt das Krebsrisiko um 18 Prozent. Das gilt für bestimmte Krebsarten wie Prostatakrebs, Leukämie und Leberkrebs. Auch andere Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer, Diabetes vom Typ 2 und Depressionen machen um die Genießer von Kaffee öfter einen Bogen. Das Risiko für eine Leberzirrhose sinkt ebenfalls. Wenn das kein Grund ist, sich mit gutem Gewissen dem Genuss des Kaffees hinzugeben!

Nicht jeder verträgt kaffee - und schwangere sollten ihn nur sparsam einsetzen

Nur weil Kaffee so viele positive Wirkungen haben kann, ist er nicht für jeden geeignet. Du solltest unbedingt auf deinen Körper hören, wenn du ihn trinkst – er wird dir in der Regel auch zeigen, ob er das Koffein mag, oder nicht. Manche bekommen Herzrasen oder Magenschmerzen davon. Ist das bei dir der Fall, dann kannst du dir auch die anregende Wirkung von Tee zunutze machen.

Besonders empfindlich reagieren Schwangere auf die tägliche Tasse Kaffee. Wenn es bei einer Tasse bleibt, ist das eigentlich kein Problem, doch man sollte wissen: der Kaffee erreicht über die Plazenta den Körper des Ungeborenen. Wer es mit dem Genuss übertreibt, erhöht die Gefahr, dass das Kind ein geringes Geburtsgewicht hat.


Fazit: Kaffee ist lecker und überraschend gesund, aber nicht für jeden geeignet. Er beugt zahlreichen Krankheiten vor und ist am gesündesten und leckersten, wenn er fachmännisch zubereitet wird. Das gelingt in einem entsprechenden Automaten am besten!

Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Eine einfache Videoanleitung für einen Mocaccino

Eine leckere Kaffee-Variation aus Espresso, heißer Milch und etwas Schokoladensirup. Wir zeigen euch im Video wie der Mocaccino (Caffé Mocca) gelingt.

 

Diesen Artikel kommentieren

Überbackene Champignons mit Ei und Parmesan: Eine originelle und leckere Beilage Bruschetta auf Vollkornbrot mit Garnelen und pikanter Salami