?
Menu Rezeptname, Zutat, Suchbegriff...
Abmelden / Willkommen
Newsletter

Süße kulinarische Reise um die Welt: typische, internationale Klassiker!

Jedes Land ist für eine typische, traditionelle Nachspeise bekannt. In Italien ist es das Tiramisu, in der Türkei das Baklava und in Portugal die Pasteis de Nata ... wir reisen einmal um die Welt und entdecken die kulinarische, internationale Dessert-Vielfalt! 

GettyImages

Que Approveche!

In Spanien ist der typische Dessertklassiker die Crema Catalana. Die cremige Köstlichkeit erinnert an die französische Nachspeise Crème Brûlée, vor allem wegen ihrer unverkennbaren Zuckerkruste. So kannst du dir ein Stück spanische Kultur zuhause selbst machen ...

Zutaten für 4 Schüsseln:

  • 2  EL Speisestärke 
  • 1/2 l Milch
  • 1 Zimtstange
  • 4 Eigelbe
  • 125 g Zucker
  • 1/2 TL abgeriebe Zitronenschale
  • 4 EL Zucker für die Kruste

Zubereitung: 

Verrühre die Speisestärke in 6 EL kalter Milch. Die restliche Milch zusammen mit der Zimtstange in einem Topf einmal aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. In einem anderen Topf die Eigelbe mit dem Zucker verrühren, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Zimtstange aus der Milch nehmen und die Milch unter die Ei-Zucker-Mischung rühren. Die Zitronenschale und Stärke dazumischen. Den Topf auf den Herd stellen und so lange rühren, bis die Mischung bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzt ist - es darf nicht kochen! Sobald die Masse leicht sämig wird, in feuerfeste Schüsseln füllen und mit Frischhaltefolie abdecken. Ein wenig bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und schließlich für 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Danach jeweils 1 EL Zucker auf die Creme streuen und bei Oberhitze für 2-3 Minuten bei 250° goldbraun karamellisieren. Fertig! 


Weitere Artikel hier!



Tricks & Tipps vom Profikoch?

Cocktailschule: Videoanleitung für einen Mai Tai

Der Mai Tai ist der ultimative Tiki-Drink. Dieser Cocktail schmeckt wie Hawai aus dem Glas. Der spritzige Limettensaft sorgt für eine erfrischende Abkühlng an heißen Sommertagen!

 

Diesen Artikel kommentieren